Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Anton Adolph von Crenzin (GND 100095097)


Daten
Nachname von Crenzin
Vorname Anton Adolph
GND 100095097
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Anton Adolph von Crenzin in der BSB

von CRENZIN (Anton Adolph), Schauspieler, geboren zu München 1753, wo sein Vater kurbaierischer Artilleriehauptmann war. Er gieng nach vollendeten Studien zum Theater, war eine Zeit lang Mitglied der Schauspielergesellschaft zu Regensburg, die er im Iahr 1782 verliess. Seitdem war er bey reisenden Gesellschaften, worunter die Wetzelische ist. Sein dermaliger Aufenthalt ist mir unbekannt.

Er schrieb:

  • Derbi, oder Treue und Freundschaft, ein Trauerspiel in 5 Aufz. 8. Salzb. 1774.

Der Gefällige, ein Lustspiel in 5 Aufz. 8. München 1775.

Emilie Waldgrave, ein Drama in 5 Akten, 8. Nördlingen 1776.

Der Hochzeittag, ein Originaltrauerspiel in 5 Aufzügen, München 1777.

Der Arme, ein Lustspiel in einem Aufz. 8. Innsbruk 1777.

Die junge Stiefmutter, 8. 1777.

Dankon und Elwine, oder Eins folgt aus dem Andern, ein Originaltrauerspiel in 5 Aufz. 8. Frankf. und Leipz. 1780.

Die Vestalinnen, ein Trauersp. in 5 Aufz. 8. Heidelberg 1788.

Der graue Mann, ein Sittengemählde der Vorzeit in 4 Aufz. 1ster Theil. Der 2te Theil enthält: der Prüfstein, Fortsetzung des grauen Mannes, in 5 Aufz. 8. Graz 1799.

Mehrere anonyme dramatische Stücke.

S. Eigne Sammlungen. Finauers Mag. für die neueste Lit. 1775, I. B. S. 49. Finauers histor. lit. Mag. 1782, St. 3, S. 284. Meusels gel. Teutschl. 5te Ausg. B. I. S. 649, ADB. 31 B. S. 206. Almanach der teutschen Musen 1779, S. 115 und 116. Nürnb. gel. Z. 1778. S. 199.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 200 Seite 202 Nächster
Nächster
Eintrag