Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Christoph Donauer (GND 104199288)


Daten
Nachname Donauer
Vorname Johann Christoph
GND 104199288
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Christoph Donauer in der BSB

DONAUER (Johann Christoph) Rechtsgelehrter, zu Regensburg am 9. August 1669 gebohren. Er studierte zu Altdorf, wo er 1696 die Doktorswürde erhielt, und einige Jahre lang Privat-Collegien las. Er wurde dann Advocat zu Nürnberg, und kam von da nach Nördlingen als Consolent. Er war mit Magdalene gebohrnen Hönn Handelsmannes Tochter aus Nürnberg verheurathet, mit der er 10 Kinder erzeugte. Er wurde nach Darmstadt als geheimer Rath und Lehenprobst, und nach Helmstädt als Professor berufen, nahm aber weder diese noch andere Vokationen an, sondern blieb in Nördlingen, wo er des damaligen Herzogs von Würtemberg, und anderer Fürsten und Stände des Reichs, Rath und Geschäftsführer in Reichsangelegenheiten war. Hr. Will im Nürnberg. Gelehrten Lexikon nennt den Dr. Donauer ein Orakel der Schwäbischen Kreisstände. Er starb am 22. Mai 1718. Seine Schriften:

  1. 1. Diss. inaug. de jurisdictione in alieno teritorio. 4. Altd. 1695.
  2. 2. De prudentia interpretandi statuta. ib. 1697.
  3. 3. Disp. de transactione legis cum reis delictorum de existimatione, per aggravationem. ib. eod.
  4. 4. De litteris dimissoriis. ib. 1698.
  5. 5. De jurisdictione communi, seu de condominio jurisdictionali. ib. eod.
  6. 6. De conventionibus publicis. ib. eod.
  7. 7. Florini allgemeiner, kluger und Rechtsverständiger Hausvater, mit vielen gelehrten Anmerkungen versehen von J. C. D. Nürnberg Fol. 1705. Neue Aufl. Fol. Frankf. u. Leipz. 1722.
  8. 8. -- grosser Herren Stands- und Adel-Hausvater, mit Anmerkungen. Fol. Nürnberg. 1719. Neue Auflagen. ebend. 1749. 1750. und 1751.
  9. 9. Consilia et responsa. (Erschienen nach seinem Tode.) Nürnberg. Fol. 1724.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 121 Seite 122 Nächster
Nächster
Eintrag