Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Karl Theodor Ioseph Freyherr von Eberstein (GND 10011640X)


Daten
Nachname Freyherr von Eberstein
Vorname Karl Theodor Ioseph
GND 10011640X
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Karl Theodor Ioseph Freyherr von Eberstein in der BSB

Freyherr von EBERSTEIN (Karl Theodor Ioseph), Fürstl. Thurn u. Taxischer geheimer Rath zu Regensburg, dermalen zu Heidelberg. Er stammt aus einem alten adelichen pfälzischen Geschlechte ab, wurde zu Mannheim am 12ten August 1761 geboren, studirte bis gegen Ende des Iahres 1782 auf der Universität zu Heidelberg, dabey er zugleich Assessor bey dem kurpfälzischen Hofgericht war, und wurde im Iahr 1783 kurf. Kämmerer. Im Iahr 1788 trat er in fürstlich Thurn- und Taxische Dienste, wurde geheimer Rath und Regierungspräsident zu Regensburg, welchem Posten er 10 Iahre lang vorstund, dann im I. 1798 noch zweyter dirigirender geheimer Rath bey der geheimen Kanzley, und der Generaldirekion der kaiserlichen Reichsposten zu Regensburg ward, aber bald darauf seine Aemter niederlegte, und seit 1799 zu Heidelberg privatisirt.

Von seinen Schriften sind mir bekannt:

Diss. de qualitate religionis votorum in comitiis, 4. Heidelb. 1782.

S. Schnauberts neuest. jur. Bibl. B. II. S. 748--758

Abhandlung aus dem teutschen Staatsrechte von der Religionseigenschaft sowohl der Viril- als Kuriatstimmen auf teutschen Reichstagen, insbesondere von der Religionseigenschaft des fränkischen und westphälischen Grafenkollegiums, nebst einem neuen Vorschlage zur Beylegung der darüber entstandenen Irrungen, 4. Mannheim b. Schwan. 1784, 230. S.

S. Ien. ALZ. 1785, IV. S. 317. ADB. 62, B. I. S. 67. Leipzig. gel. Z. 1785. I. S. 465. Schnauberts neust. fortges. jur. Bibl. St. 26. S. 408. Götting. gel. A. 1784, St. 164.
  • Entwurf eines Sitten- und Strafgesetzbuchs für einen teutschen Staat. Ulm bey Stettin, 8. 1793, 376. S.
S. Neue ADB. 14 B. II. S. 440--448. Götting. gel. A. 1794, II. S. 780--782. Tübing. gel. Z. 1793, S. 796--799. Würzburg. gel. Zeit. 1794, II. S. 197--200.

Er hatte den grössten Antheil an dem allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuch für die gefürstete Grafschaft Friedberg-Scheer. 1 Th. (Regensb. 4. 1792).

S. Eigne Sammlungen. Weidlich’s biogr. Nachr. Th. IV. S. 53. Allgemeines Repertorium der Lit. 1785--1795. Meusel’s gel. Teutschl. 5te Aufl. B. II. S. 135, u. B. IX. S. 268.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 266 Nächster
Nächster
Eintrag