Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Alexius Eisentraut (GND 100007759)


Daten
Nachname Eisentraut
Vorname Alexius
GND 100007759
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Alexius Eisentraut in der BSB

EISENTRAUT (Alexius) ein Karmelit; am 7. Mai 1732 zu Zeil im Bambergischen gebohren. Sein Taufnahme war Johann Andreas, und den Nahmen Alexius a S. Aquilino erhielt er erst im Kloster. Er besuchte zu Bamberg die Gymnasial Klassen, studierte in Würzburg Philosophie und Theologie, und trat am 18. August 1756 zu Cölln in den Karmelitenorden. Nach abgelegten Ordensgelübden und erhaltener Priesterweihe wurde er von seinen Obern nach Heidelberg, und nach Würzburg geschickt, und ließ sich an beyden Universitäten vorzüglich das Studium der orientalischen Sprachen angelegen seyn. Derselben öffentlicher Lehrer wurde er 1773 zu Heidelberg, und starb daselbst am 3. März 1785. Er machte durch seinen strengen moralischen Lebenswandel, seine Bescheidenheit, seine Thätigkeit und Gelehrsamkeit dem Klosterstand Ehre. Seine Schriften:

Vergl. Finauers hist. literar. Magazin für Pfalzbaiern, München 1782 St. 1. S. 70. Meusels Lexikon verstorbn. Schriftsteller B. I. S. 70. Jäcks Pantheon der Literaten Bambergs H. I. S. 12. Nova biblioth. ecclesiast. Friburg. B. VII. fasc. 2. S. 366--369. Literatur des kath. Teutschl. B. III. S. 290. Schwarz Anleitung z. Bücherkenntniß der kath. Kirche. Coburg 1804. S. 12. Ladvocats fortges. Handwörterbuch B. VII. S. 45.

  1. 1. Theses scripturisticae ex libris vet. Test. selectae, quas publicae disputationi exponit Carmellus Heidelbergensis. 4. Heidelb. 1774. [1]
  2. 2. Positiones ex quatuor Jesu Christi evangeliis et actibus apostolorum. 4. ib. 1775. [2]
  3. 3. Opusculum grammaticae hebraicae et chaldeae, in quo utriusque linquae regulae, phrases hebraicae, notae Masorethicae, in fonte hebraeo occurrentes, explicatae, unacum exercitio sive applicatione regularum continentur. 4. ibid. 1776. 223 S. [3]
  4. 4. Pentateuchi Hebraeo, Samaritani praestantia in illustrando et emendando textu Masoretico ostensa, una cum aliis subsidiis hermenevtico criticis ad totum textum hebraeum recte intelligendum. 8. Coburgi. 1783.
  5. 5. D. de mysterio Trinitatis.
  6. 6. D. de incarnatione verbi.
  7. 7. Mehrere kleine theologische Dissertationen.
  8. 8. An der Literatur des kathol. Teutschlands Coburg u. Nürnb. war er von 1775 an Mitarbeiter.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 136 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Literatur des kath. Teutschl. B. I. St. 2. S. 35.
  2. s. Allg. theolog. Bibl. B. V. S. 340. Lit. d. kath. Teutschl. B. I. St. 2. S. 44.
  3. s. Nova biblioth. eccles. Friburg. B. II. fasc. 2. S. 157. Lit. d. kath. Teutschl. B. I. St. 4. S. 37. Allg. teutsche Bibl. Anhang z. B. 25--36. S. 3304.