Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Germann August Ellrod (GND 100122191)


Daten
Nachname Ellrod
Vorname Germann August
GND 100122191
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Germann August Ellrod in der BSB

ELLROD (Germann August) General-Superintendent zu Baireuth. Er wurde daselbst den 22. September 1709 gebohren, und sein Vater war der dortige Konsistorialrath und Professor Johann Michael Ellrod, den er aber schon 3 Monate nach seiner Geburt durch den Tod verlor. Indessen ließ es seine Mutter Magdalene Rosina geb. Ott aus Baireuth, an einer sehr sorgfältigen Erziehung nicht fehlen, und ihn zuerst gründlich durch Privatlehrer unterrichten, worauf sie ihn 1720 in das Seminarium, und vom Jäner 1721 an, in das Gymnasium schickte. Im J. 1727 gieng er an die Universität nach Jena, wo er 3 Jahre lang bey Stolle und Schmeitzel Geschichte, bey Reusch und Köhler Philosophie, bey Teichmeyer und Hamberger Mathematik, dann bey Weissenborn und Buddens Theologie hörte. Im Jahre 1731 wurde er vom Markgrafen Georg Friedrich Karl zum Professor der Beredsamkeit, Dichtkunst, und Physik am Gymnasium zu Baireuth ernannt, und er trat diese Stelle mit einer Rede De quibusdam verae ac falsae eloquentiae fontibus an. Im J. 1736 gab ihm der Markgraf seine Prinzeßin Elisabeth Friderike Sophie zur Unterweisung, und ertheilte ihm 1737 eine Konsistorialassessors, dann 1740 eine wirkliche Konsistorialrathsstelle. Im J. 1742 ward er Professor der Theologie an der Akademie zu Baireuth, worauf er 1743, bey Verlegung der Universität nach Erlangen, daselbst zur vordersten Lehrstelle der Theologie gelangte, und neben der Beredsamkeit und Dichtkunst zugleich Kirchengeschichte vorzutragen hatte. Auch ward er Superintendent, und der Gymnasien von Erlangen und Baireuth Scholarch. Am 4. November 1743, als dem Einweihungstage der Universität Erlangen, bekam er den philosophischen und theologischen Doktorhut. Die Erlangische teutsche Gesellschaft machte ihn zum Ehrenmitglied. Am 1. Julius 1747 erhielt er den Ruf nach Baireuth als Superintendent und Hofprediger. Im J. 1748 ward er Generalsuperintendent des ganzen Fürstenthums, und 1758 Direktor des Gymnasiums. Er starb am 5. Julius 1760 als ein gründlicher protestantischer Theologe, und Humanist, der wegen seines unbescholtenen Charakters allen seinen Aemtern Ehre machte, und nicht nur mildthätig, sondern auch fern von Stolz und Eigendünkel war, und daher selbst die Erhebung in den Adelstand, die ihm zu Theil werden sollte, ablehnte. Sein Bildniß wurde von Seligmann in Folio in Kupfer gestochen. Seine Schriften:

Vergl. J. E. Pfeiffers Funeralien auf G. A. Ellrod. 1760. L. J. J. Langii oratio panegyrica piis manibus Ellrodi dicta. Fol. Baruthi 1760. Adelungs Fortsetz. von Jöcher B. II. S. 873. Fickenschers gel. Baireuth B. II. S. 54--65. u. B. XI. S. 28. Fickenschers akad. Gelehrten Geschichte der Univers. Erlangen Abth. 1. S. 6--17. Meusels Lexikon verst. Schriftsteller B. III. S. 93--98. Erlang. gel. Anmerkungen 1761. S. 41--48. Tübing. gel. Zeit. 1761. Suppl. St. 2. S. 14. Acta jubil. Gymnas. Baruth. S. 60.

  1. 1. Diss. (praes. J. A. Flessa) de cadente latinitate orthodoxiae noxia. 4. Baruthi 1727.
  2. 2. Progr. aditiale de studio eloquentiae nostra aetate florescente. Fol. ib. 1731.
  3. 3. De meritis Fridericorum in urbem Baruthinam plane singularibus. ib. 1732.
  4. 4. De celebrando die natali, et divinae voluntati, et sanae rationis praeceptis, et moratiorum gentium consuetudini consentiente. ib. eod.
  5. 5. Memoria Reg. Cath. Layriziae. ib. eod.
  6. 6. Progr. de officio clarorum virorum vitas exponendi. ib. eod.
  7. 7. In natalitia Elisabethae Frid. Sophiae March. Brandeb. ib. eod.
  8. 8. Diss. physico-theologica de mira Dei circa ignem subterraneam providentiam. ib. 1733.
  9. 9. Memoria Christ. Sophiae Stelzeriae. ib. eod.
  10. 10. Diss. I. et II. de differentia naturae et artis. ib. eod.
  11. 11. Progr. de Georgiorum praecipue Brandenburgicorum nomine eximio. ib. eod.
  12. 12. Auf den Tod Wilhelm Ernsts Markgrafen zu Brandenburg, in gebundener Rede. Fol. Baireuth 1733.
  13. 13. De principe, civilis societatis custode. Fol. Baruthi. 1733.
  14. 14. De memorabilibus anni superioris saeculi quarti et trigesimi fatis domesticis. Fol. ib. 1734.
  15. 15. Memoria Alberti Wolfgangi Marggravii Brand. ib. eod.
  16. 16. Progr. de salute publica, prima imperantis lege. ib. eod.
  17. 17. Observationes quaedam generales ad M. T. Ciceronis libros de natura Deorum. ib. 1735.
  18. 18. Pr. quo modo metienda sit summi capitis bonitas. 1735.
  19. 19. Pr. ad lib. 1. cap. 33 Ciceronis de natura Deorum. ib. eod.
  20. 20. De pietatis et sanctitatis definitionibus ex mente Ciceronis de nat. Deorum lib. 1. cap. 41. ib. 1736.
  21. 21. Pr. ad Ciceronis de nat. Deorum lib. 1. cap. 42. Baruthi. 1736.
  22. 22. Pr. ad loca quaedam ex lib. 2 Ciceronis de nat. Deorum. Fol. ib. 1737.
  23. 23. Ad lib. 2. cap. 9 Ciceronis de nat. Deorum. ib. 1738.
  24. 24. Ad. lib. 2. cap. 18. Cic. etc. ib. eod.
  25. 25. De Christiano Marggravio Brandenburgico scholarum instauratore. ib. eod.
  26. 26. Diss. de poesi angelorum linqua. ib. eod.
  27. 27. De Romanorum veterum jurisprudentiam tradendi ratione, rationi subinde contraria. ib. eod.
  28. 28. Progr. I -- III de memorabilibus bibliothecae Heilsbronnensis. Fol. Bar. 1739 et 1741.
  29. 29. Observationes ad lib. 2. cap. 18. Ciceronis de nat. Deorum. ib. eod.
  30. 30. De erudito pulvere etc. ib. eod.
  31. 31. Von der besten Art, eine fürstliche Prinzeßin zu unterweisen. 4. Baireuth 1739.
  32. 32. Pr. ad locum e lib. 2. cap. 22. Ciceronis de nat. Deorum. Fol. ib. 1740.
  33. 33. Pr. ad l. 2. c. 53. Cic. de nat. Deorum, de quaestione illa: num mundus sit hominis causa productus? Sectio I. ibid. 1740. Sectio II. 1741.
  34. 34. Num M. T. Cicero inveniendae typographices occasionem dederit? ib. 1741.
  35. 35. Epistola ad J. A. Flessa, num scholasticum alio sacro muneri sit antiponendum? ib. eod.
  36. 36. Memoria Friderici Caspari Hagen. ib. eod.
  37. 37. G. A. Ellrod’s zwey Leichenreden, bey Beerdigung Fried. Casp. Hagen, und Joh. Georg Dieterich von Ellrod, herausgegeben von Marcus Fridr. Hedenus. 4. Baireuth 1742.
  38. 38. Progr. de Ludovici Bavari in Burggravios Norimbergenses, inprimis Fridericum IV. benevolentia. Fol. Baruthi 1742.
  39. 39. Pr. ad inaugurationem Academiae Baruthinae de meritis principum Brandenburgicorum in literas. ib. eod.
  40. 40. Progr. de Graecia, sapientiae et prudentiae civilis fonte. ib. eod.
  41. 41. Memoria Joh. Christ. Layritz. ib. eod.
  42. 42. Progr. de principum Romanorum veneratione. ib. eod.
  43. 43. Diss. de critica etc. ib. eod.
  44. 44. Progr. de accessione Silesiae ad domum Brandenburgicum. ib. eod.
  45. 45. De filii Dei prisci foederis temporibus adparitionibus futurae incarnationis proludiis. ib. eod.
  46. 46. Quo jure ac sensu Fridericiana nuncupetur Academia. ib. 1743.
  47. 47. De vicissitudine omnium rerum. ib.
  48. 48. Heroes Brandenburgicos et sustentandae mortalium virtuti et instaurandis litteris plane videri natos. ib. eod.
  49. 49. Progr. Academiam Baruthi nuncupari Erlangae universitatem. 4. Erlangae. 1743. Steht auch in Grossens Erlanger Zeitung, und in historia acad. Fridericianae Erlang. 1744. S. 119.
  50. 50. Carmen memoriae inaugurationis academiae Erlanganae sacrum. 1743.
  51. 51. Progr. ad coronationem poetae, exaratum stilo lapidari. Erlang. 1743.
  52. 52. Pr. ad inaugurationem templi academici exaratum stilo lapidari. ib.
  53. 53. In solemnia meritorum directoris de Superville excusum stilo lapidari. ib. 1744.
  54. 54. Ad prorectoratum excusum stilo lapidari. ib.
  55. 55. In natalitia Fridericae Sophiae Vilelminae Marggr. Brandenb. ib. 1744.
  56. 56. In natalitia Elis. Fried. Sophia Margg. Brand. ib. eod.
  57. 57. Ad Joh. Quilielm. Guden. ib. eod.
  58. 58. Pr. ad prorectoratum exaratum stilo lapidari. ib. eod.
  59. 59. De igne veniente Messia in terram coniecto, ex Lucae 12, 49. ib. eod.
  60. 60. Pr. in solemnia meritorum de Superville excusum stilo lapidari. ib. 1745.
  61. 61. De Jesu Nazareni resurrectione, amplissimae satisfactionis signo. ib. eod.
  62. 62. Pr. ad prorectoratum excusum stilo lap. ib. eod.
  63. 63. In natalitia Friderici Marggr. Brandenb. ib. eod.
  64. 64. In natalitia Fridericae Soph. ib.
  65. 65. Pr. in natalitia Elis. Frid. Sophiae exaratum stilo lapidari. ib. 1745. Er verfaßte auch 3 ähnliche Programmen in den J. 1746 und 1747 und ebenfalls zu dem zweymaligen Prorektoratswechsel in denselben Jahren.
  66. 66. Diss. Mariae hymnus Luc. I. ex veterum judaeorum historia illustratus. 4. 1745.
  67. 67. Progr. de non contristando spiritu sancto, ad Ephes. 4, 30. ibid. 1746.
  68. 68. Memoria Christ. Conradi Sichart ab Sichartshof, Norimbergensis, juris studiosi. ib. eod.
  69. 69. Religionsjubelfest Predigt von den Ursachen, warum die evangelisch Lutherische Kirche in diesen Tagen ein Dankfest begehet. 4. Erlang. 1755.
  70. 70. Noch mehr andere Programmen, Gelegenheitsgedichte, und Vorreden.
  71. 71. Einweihungspredigt der Universität Erlangen; in der Hist. acad. Frider. S. 45--64.
  72. 72. Kurze Anweisung, wie ein angehender Studiosus der Theologie es anzugreifen habe, wenn er in drey Jahren auf einer hohen Schule einen hinlänglichen Grund in der theolog. Gelahrtheit legen will; in den Erlang. gel. Anzeigen 1744 n. 40. S. 337--344.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 141 Seite 142 Seite 143 Seite 144 Nächster
Nächster
Eintrag