Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Anastasius a Cruce Falck (GND 100010148)


Daten
Nachname Falck
Vorname Anastasius a Cruce
GND 100010148
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion


BSB Anastasius a Cruce Falck in der BSB

FALCK (Anastasius a Cruce), Karmelit zu München. Er wurde am 9ten April 1706 geboren zu Münster im Pfalzneuburgischen, wo sein Vater, Augustin Falk, Pfleger war. Im Iahr 1724 tratt er zu München in den Karmelitenorden. Im I. 1730 wurde er zum Priester geweiht, lehrte dann mehrere Iahre lang seinen Ordensbrüdern zu Augsburg Philosophie (Karmelitenphilosophie) und eine dazu passende Theologie, und versah das Predigtamt. Im Iahr 1742 wurde er Prior im Kloster des Ordens zu Schongau in Oberbaiern, und endlich sogenannter Provinzdefinitor. Er starb im Karmelitenkloster zu Augsburg am 9ten Iuni 1761. Veith in Biblioth. August. (wo er unter dem Klosternamen Anastasius Alph. 10. vorkommt), und Can. Kobolt in den Manuskripten zur Fortsetzung seines Gelehrtenlexikons, führen folgende Schriften von ihm an:

Vita S. V. et M. Theresiae a Iesu, solis Zodiaco parallela, 8. Innschriften mit 13 Kupfern von Klauber in Augsb.

Horologium passionis D. N. Iesu Christi, Reimenweise verfasstes Uhrwerk, in welchem Alles, was Iesus Christus, Gott und Mensch, in den lezten 24 Stunden seines sterblichen Lebens gelitten, vorgestellet ist, nebst angemerktem hebräischen Uhrwerk. Ein Blatt, Augsb. bey Negges.

  • Kron der Heiligen und Heil der Krönenden, d. i. kurze jedoch zierliche Lebensverfassung der Heiligen Gottes, in Druck verfertigt von einem Einsiedler des heiligen Landes. 121 Blätter mit 121 Kupfern, 8. Augsburg bey Andr. Pfeffel.

Decor Carmeli S. S. scapulare, quinque saeculorum gloria: seu apparatus gratitudinis pro gloriosa V. saeculorum solemnitate S. S. thavmaturgi scapularis, a conventu Carmelitarum discalceatorum Monacensi adornatus, in quo vestis parthenia sacris bibliorum figuris illustratur, symbolis adumbratur, epigrammate enucleatur, elogiis adornatur, notis historicis aliisque elucidatur, 17. iconismis aeneis exhibetur, 4. Aug. Vindel. ap. Eisenbarth 1751 und 1754.

Carolus VI. Rom. imp. semp. Aug. et pax aurea uno eodemque fato extincta, fol. mit 7 Kupf. Augsb. bey Negges.

Effigies R. R. pontificum ex perantiquis exemplaribus mutuatae, elogiis adumbratae, notis eruditis illustratae. (Die ersten 3 Dekaden) fol. Augsb. mit 30 Kupf. 1751.

S. S. Theologia universa sacris bibliorum figuris illustrata, symbolis adumbrata, assertis scholasticis, dogmaticis, moralibus elucidata, iconismis aeneis exhibita, 8. Augsburg 1730, 200 S. und 50 Kupfer.

Trinum imperfectum ex perfecto, seu asserta scholastica polemica, moralia de vitiis et peccatis, legibus ac gratia etc. ex angelici tom. theologia ad mentem Salmaticensium elimata, 8.

Perfecti praesulis idea, quem sacra doctrina praeposuit, amor eligit, quo fratri suo Ioan. Evangelistae dignitatem praepositi in collegio canon. regul. ad S. crucem Augustae gratulatur, fol.

Lapis angularis domus Bavaricae et Saxonicae in insigni nexu seren. sponsorum Maximiliani Iosephi et Mariae Annae Sophiae natae reg. Polon. princip. etc. cui peniciilo et stylo elegiario sincera sua vota inscribunt servi infimi, Theresiae filii, fol. Monachii 1747.

Ars sine arte, seu vota simplici calamo collecta ex omni arte, et seren. sponsis Maximiliano Iosepho et Mariae Annae Sophiae etc. demisissime oblata inter nuptiales applausus laetabundae patriae a conventu Monacensi Carmelitarum discalceatorum, fol. Aug. Vindel. 1747.

Er gab noch eine Menge, meistens unbedeutender Kleinigkeiten heraus, und verfertigte für Kupferstiche und Heiligenbilder eine Menge Epigrammen und Aufschriften in lateinischen oder teutschen Versen.

S. Eigne Sammlungen. Veiths Bibl. Augustana Alph. X. S. 1--5. Kobolts M. S. Meusels Lex. der 1750--1800 verstorbn. Schriftsteller B. I. S. 91.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 308 Seite 310 Nächster
Nächster
Eintrag