Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Fischer (GND 129464929)


Daten
Nachname Fischer
Vorname Johann
GND 129464929
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Johann Fischer in der BSB

Fischer, (Johann), geboren in Schwaben, kam in sehr früher Jugend nach Paris, wo er bei dem berühmten Lully Notist wurde. Im Jahri 1681 kam er nach Augsburg als Musikus in der Barfüsserkirche, und dann 1685 als Violinspieler an den Hof des Markgrafen von Ansbach. Aber auch hier blieb er nicht lange, sondern trat 1701 als Kapellmeister in die Dienste des Herzogs von Mecklenburg-Schwerin. Gewöhnt zu reisen, und zu unruhig, sich an einem Orte zu fixiren, begab er sich nach Stralsund, Koppenhagen, Stockholm etc. verweilte in diesen Städten einige Zeit, und wurde endlich Kapellmeister am Hofe zu Schwed, wo er in dem 70sten Jahre seines Alters gestorben ist. Von ihm kamen folgende musikalische Werke heraus: a) Musikalisches Blumen-Büschlein, das acht Partien nebst einer varirten Arie enthält. b) Ariadne Musica, 20 Präludien, und eben so viele Fugen für das Klavier. Beide Werke wurden 1702 zu Schlackenwerde gedruckt. c) Litaniae Lauretanae und IV Antiphon. d) Journal du Printems. e) Psalmi Vespertini pro toto anno a 4 voc. concert. 4 ripien. 2 Violin. et Basso generali, und f) Heldenmusik. Dunkel’s hist. Nachrichten von verst. Gelehrten.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 81 Seite 82 Nächster
Nächster
Eintrag