Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Christoph Götz (GND 10311856X)


Daten
Nachname Götz
Vorname Johann Christoph
GND 10311856X
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Christoph Götz in der BSB

GÖTZ (Johann Christoph) Medikus zu Nürnberg; am 8. März 1688 daselbst gebohren. Er besuchte zuerst in seiner Vaterstadt, das Egydische Gymnasium, und 1704 das Auditorium, wo er Wülfen, Mühldorfer und Eschenbach hörte. Im J. 1706 kam er an das Gymnasium illustre nach Coburg, wo ihm vornehmlich die Anweisung Lukas Riehms, bey dem er im Hause war, in der Physik, Anatomie, und Botanik zu Statten kam. Im J. 1708 gieng er nach Altdorf, wo Bruno, Hofmann, Baier, Heister, Sontag, Lang, und Moller seine Lehrer waren. Er bereisete, nach absolvirten Studien der Arzneykunde, das südliche und nördliche Teutschland, und wurde bey seiner Zurückkunft zu Nürnberg in das Collegium physicum aufgenohmen. Im Jahr 1713 vermählte er sich mit Margarethe Cathrine, einer Tochter des Professors Spitz in Altdorf. Im J. 1719 wurde er Markgräflich Baireuthischer Leibarzt, und 1726 Mitglied der Kaiserl. Akademie der Naturforscher. Er war der erste Urheber des 1730 in Nürnberg entstandenen Commercii literarii physico -- technico medici, am welchem Werk er bis zu seinem, am 22. November 1733 erfolgten, Tode arbeitete. Jöcher, Will, und Nopitsch gaben von ihm Nachricht. Seine Schriften:

  1. 1. Rath und Erinnerung der Weisheit; aus dem Französ. übersetzt. 2ter Theil. Nürnb. 8. 1710.
  2. 2. Ge. Ernst Stahls Gedanken von Verbesserung der Metalle; aus dem Latein übersetzt. Mit einer Vorrede von der Wahrhaftigkeit und Fürtreflichkeit der Alchymie. 8. Nürnb. u. Altd. 1720.
  3. 3. Die Kunst, sein eigner Medikus zu seyn. 2 Theile. Aus dem Französischen. 8. Frankenhausen 1721.
  4. 4. Georg Starkey Chymie, oder Erklärung der Natur und Vertheidigung Helmonts. Nürnb. 1722.
  5. 5. Fraefatio ad G. E. Stahlii fundamenta chymico -- pharmacevtica generalia (Helmstadii) 1721.
  6. 6. Praefatio ad Phil. Prietii abbavilaei chronicon universale (Norimb) 1727.
  7. 7. Der aufrichtige Medikus. 8. Nürnberg 1726 u. 1727.
  8. 8. Historia chronologica scriptorum G. E. Stahlii et ad eius mentem disserentium. 8. Norimb. 1726.
  9. 9. Observationum s. historiarum medico practicarum Class. I. de febribus. ib. 1726.
  10. 10. Allerley physikalische und medicinische Observationen; in den Breslauischen Sammlungen der Natur- und Kunstgeschichte.
  11. 11. Relat. de binis nuperrimis exemplis transmutationis metallorum possibilitatem confirmantibus; in commercio literario ad rei med. in crementum 1731. S. 339 u. 348.
  12. 12. Observ. de partu gemellorum inaequalis perfectionis; ib. 1732. S. 123.
  13. 13. De spontanea sanquinis ventilatione; ib. S. 137.
  14. 14. De plantis sanquifugis; ib. S. 161.
  15. 15. De antimonii crudi usu interno; ib. S. 179.
  16. 16. Problemata de phosphoro; ib. S. 189.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 203 Seite 204 Nächster
Nächster
Eintrag