Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Wilhelm Golling (GND 101066899)


Daten
Nachname Golling
Vorname Johann Wilhelm
GND 101066899
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Wilhelm Golling in der BSB

GOLLING (Johann Wilhelm) Alumnen Inspektor zu Altdorf; am 2. Jäner 1706 zu Nürnberg wo sein Vater Bierbräuer war, gebohren. Er begab sich im J. 1723 nach Altdorf wo er Philosophie und Theologie hörte, und setzte 1727 zu Wittenberg, und 1728 zu Helmstädt seine Studien fort. Im J. 1729 trat er eine Reise nach Holland, England, und Frankreich an, sah in London und Paris alles Merkwürdige, und kam im Jahre 1730 nach Altdorf zurück, um das erhaltene Amt eines Alumnen-Inspektors anzutreten. Er starb sehr frühzeitig, nämlich schon am 22. Dezember 1732. Seine Schriften:

  1. 1. Diss. de ideis universalibus generatim consideratis. 4. Altd.
  2. 2. De ideis universalibus speciatim consideratis. 4. Wittemb. 1727.
  3. 3. De idearum universalium utilitate. ibid. eod.
  4. 4. Diss. de cautione philosophica circa voces. ib. eod.
  5. 5. Epistola gratul. ad M. Jo. Mich. Waltherum de principio aestimandae bonae disputationis ex mente judaeorum. 4. Helmst. 1728.
  6. 6. De catasta servorum. 4. Altd. 1730.
  7. 7. Diss. de Deo et religione. ib. 1731.
  8. 8. De characteribus verae religionis. ib. eod.
  9. 9. De necessitate revelationis. 4. ibid. 1732.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 64 Seite 65 Nächster
Nächster
Eintrag