Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Leopold Freyherr von Hartmann (GND 100160980)


Daten
Nachname Freyherr von Hartmann
Vorname Leopold
GND 100160980
( DNB )
Wirkungsgebiet Wirtschaft, Wissenschaft


BSB Leopold Freyherr von Hartmann in der BSB

Freyherr von HARTMANN (Leopold), Mitglied mehrerer gelehrten Gesellschaften, Ritter des Schwedischen Wasaordens, kurpfalzbaierischer adelicher geheimer Rath, wirkl. Regierungsrath und Vizepräsident der ökonomischen Gesellschaft zu Burghausen, geboren im Iahr 1734 zu Wien, wo sein Vater (vorher Kanzler zu Neuburg an der Donau, und nachher Direktor daselbst) eben pfälzischer Geschäftsträger war. Mit diesem seinem Vater kam Hartmann noch als Knabe von Wien nach Neuburg, besuchte hier die untern Klassen, studirte zu Ingolstadt Philosophie und Rechtswissenschaft, und wurde im Iahr 1755 zu Burghausen kurfürstl. Regierungsrath. Auch wurde er kurf. und pfalzneuburgischer adelicher geheimer Rath, auch herzoglich Pfalzzweybrückischer und herzoglich Würtembergischer Kämmerer. Er besass nicht ausserordentliche Talente, aber so viel gute Anlage, dass er bey der rastlosen Thätigkeit, die ihm wirklich eigen war, alles damit hätte ausrichten können, wenn er diese Anlagen planmässiger ausgebildet und angewendet hätte, und wenn er sich weniger von paradoxen Meinungen, die er gerne adoptirete, und vom Leichtsinne, in den seine Lebhaftigkeit ausartete, würde haben beherrschen lassen. Er hatte ein überaus zärtliches Herz, zeigte nicht den geringsten Stolz, und seine Grossmuth und Freygebigkeit waren so gross, dass er oft über sie seine häuslichen Umstände vergass. Die anfangs zu Oettingen errichtete, und 1772 nach Burghausen verlegte gelehrte ökonomische Gesellschaft hatte ihn schon 1769 zum beständigen Vizepräsidenten erwählt, und erhielt von ihm die neue Organisation und den Namen einer sittlichen und landwirthschaftlichen Gesellschaft. Hier war Hartmann auch in seinem Elemente; seine unbegrenzte Thätigkeit leistete für Verbesserung des Feldbaues und der Landeskultur recht viel Gutes, und so unglücklich Hartmann als Schriftsteller im Fache der Naturgeschichte und der Metaphysik war, so gebührt doch seinen meisten ökonomischen Abhandlungen der Beyfall, den sie erhielten. Er stand mit vielen Gelehrten in Baiern, Sachsen, Oesterreich und Schwaben in Verbindung, und verdient gewiss als ein thätiger, guter und alles Gute liebender und eifrig befördernder Mann die Achtung der Nachwelt. Er ertrug seine lezte ungemein schmerzhafte Lungenkrankheit mit bewundernswürdiger Geduld, und starb zu Burghausen am 24sten Febr. 1791.

Seine Schriften sind:

Rede von dem grossen Nutzen und der Glückseligkeit eines Landes durch den Flor und die Aufnahme der Wissenschaften, 4. Burgh. 1766.

Rede von der wahren Glückseligkeit eines Staats unter einem weisen Regenten durch den vereinbarten Lehr-, Nähr- und Wehrstand, 4. München 1768. 22 S.

S. Reg. gel. N. 1768. S. 131. Münchner Int. Bl. 1768. S. 103.

Rede von der guten Erziehung und ächten Bildung der Menschen, 4. Burgh. 1769. 21 S.

S. Reg. gel. N. 1769. S. 338. Monatl. Beyträge z. Patrioten in Baiern 1769. Th. 2. S. 59. Münchner Int. Bl. 1769. S. 321.

Anrede an die Durchl. Dauphine bey ihrer Durchreise durch Altenöttingen, 4. 1770.

Erfindung, den schädlichen Folgen des Schneedrucks abzuhelfen, 4. Burghausen, 1771.

Weitere Entdeckungen gegen den Reif und den Honigthau, 4. ebend. 1771.

Abhandlung von der Erkenntniss und Verbesserung der Erde, 4. ebend. 1772. 34 S. (steht auch in Hillesheims bair. ökonom. Hausvater, 2. Aufl. B. I. S. 58--102.).

S. Münchner Intelligenzbl. 1772. S. 106.

Abhandlung von dem Wachsthume und Krankheiten der Pflanzen, ebend. 4. 1774. 26 S. (steht auch in Hillesheims bair. ökon. Hausvater, 2. A. B. I. S. 201--237, sammt einem Anhange eines auf geprüften Erfahrungen gegründeten Versuches, den Trill aus den Feldern auszurotten, S. 237--242).

S. Kohlbrenners Materialien 1774. St. 4. S. 54.

Wiederholte Erfahrungen, um den sogenannten Trill (Heiderettig, Raphanus Raphanistrum) dieses höchstschädliche Unkraut mit nützlichem und untrüglichem Erfolge aus den Feldern zu vertilgen; in den Abhandlungen der ökonom. Gesellschaft zu Burghausen. 1789.

S. Obert. ALZ. 1789. II. S. 891.

Das Glück der Völkerschaften, die Quelle zum Glücke der Regenten, verfasset von Marquis v. Bethusy. aus dem Franz übers. 4. Burgh. 1774.

Des Gr. v. Olivier zu London gedruckte Danksagungsabhandlung an die kurb. Gesellschaft sittlich und landwirthschaftlicher Wissenschaften zu Burghausen, aus dem Franz. übers. 4. 1774.

Abhandlung von Vermehrung und Verbesserung der Wiesen, 4. Burghausen 1775, (stecht auch in Hillesheims bair. ökonom. Hausvater B. 2. S. 421--457.)

Geprüfter Vorschlag von der Mastung des Hornviehes, 4. Burghausen 1774. (steht auch in Hillesheims bair. ökonom. Hausvater, B. 2. S. 471--475.)

Gedanken von den Wirkungen des Geistes in die Elemente und in die irdischen oder leiblichen Körper, 4. ebend. 1775. 3 Bog. (steht auch im Geist der Iournale, Frankf. 1775. B. I. S. 15--53.)

S. Finauers Mag. für die neueste Lit. 1775. S. 20.

Die Stärke der Liebe, ein tragisches Schauspiel in 3 Aufzügen, ebend. 8. 1776.

Abhandlung von der unentbehrlichen Nothwendigkeit der Naturkunde, und von der nützlichen Verpflegung der Pferde, 4. Nürnberg bey Stein 1775.

Abhandlung von einigen allgemeinen Krankheiten der Pferde, und den täglich sich hier zu Lande äussernden Fehlern, aus eignen Erfahrungen und Prüfungen geschrieben, 4. Burgh. 1777.

Gedanken von der Verminderung der Verbrechen und peinlichen Strafen durch gelindere Wege und weise Anstalten, 4. ebend. 1777.

Von den Unfällen und Krankheiten der Schafe, dann dagegen zu brauchenden Fürsehungs- und Heilungsmitteln, 4. ebend. 1776.

Schreiben an den Herausgeber des Intelligenzblattes, im Münchner Intelligenzblatt 1771. S. 139.

Sammlung einiger Abhandlungen von verschiedenen Krankheiten der Pferde und Schafe, wie auch der Hornviehseuche, nebst den dagegen dienlichen Fürsehungs- und Heilungsmitteln, 8. Nürnberg 1779.

Geprüfte und auf eigne Erfahrungen gegründete Gedanken über den Gegenstand des Holzwesens, 4. Burghausen 1779.

S. Annalen der bair. Lit. B. I. St. 2. S. 129.

Geprüfte und auf Erfahrung gegründete Gedanken vom Acker und Wiesenbau, und der Holzkultur, 8. Nürnb. bey Stein 1786. 162 S.

S. Ien. ALZ. 1789. III. S. 101. ADB. Anh. z. 53--86 B. III. S. 1390. Nürnb. gel. Z. 1786. S. 711.

Rede von den allgemein nützlichen Folgen aus der Belohnung; gesellschaftl. Tugenden und des wahren Verdienstes, 4. München und Burghausen 1780.

S. Annalen der bair. Lit. B. I. St. 3. S. 203.

Erfahrung über die Heilungsart verschiedener selbst äusserst verwahrloster gefährlicher Wunden, 4. München und Burghausen 1780.

S. Annalen der bair. Lit. B. I. S. 205.

Ebbe und Fluth der Staaten, eine Rede, 4. ebend. 1782 und Nürnberg bey Schwarzkopf 1783.

Abhandlungen von einigen allgemein nützlichen Verbesserungen der Stadt- und Landwirthschaft in Baiern, 4. Burghausen 1784.

S. Neue Lit. des kath. Teutschl. B. 2. S. 586.

Abhandlung von dem blühenden Zustande der Staaten aus der allgemein nützlichen Beschäftigung sämmtlicher Bürger und Glieder, 8. München bey Lentner 1785.

S. Ien. ALZ. 1786. III. S. 593. ADB. 70. B. I. S. 310. Münchner gel. Z. 1785. S. 270.

Rede von der Tugend, dem nothwendigsten Bestandtheile zur Nationalstärke, 4. Burghausen und München 1786. 24 S.

S. Münchner Int. Bl. 1787. S. 408. Pfalzbair. Muse. 1786. St. 22. u. 23. S. 176.

Abhandlung von den weisen Befehlen guter Regenten, und dem willigen Gehorsam der Unterthanen der Urquelle zum wesentlichen Glück der Nationen, 4. München 1787. 34 S.

S. Obert. ALZ. 1788. I. S. 183. Ien. ALZ. 1787. V. S. 272.

Abhandlung vom Nationalstolze aus Vaterlandsliebe, dem Grunde zur wahren Grösse und zum Glücke der Staaten, 4. Burghausen und München 1788. 32 S.

Rede von den aus Tugend und Menschenliebe entspringenden glücklichen Folgen für jeden Staat, 4. ebend. 1790. 55 S.

S. Eigne Sammlungen. Kohlbrenners Materialien zum Münchner Intelligenzbl. 1773. S. 125. ADB. 100 B. Abth. I. S. 293. Ladvokats fortges. hist. Handwörterbuch Th. VIII. S. 28. Meusels gel. Teutschl. 4. Ausg. B. II. S. 45. Nachtr. I. S. 249. N. 2. S. 123. N. 3. S. 141. N. 4. S. 236, u. Nachtr. 5. S. 548. Rötgers Nekrolog St. I, S. 65--67. Heinsius allg. Bücherlex. B. II. S. 204--205. Obert. ALZ. 1791. I. S. 448. Staatskalender Münchner 1791. S. 286. Mederer annal. Ingolstad. B. III. S. 247.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 474 Seite 476 Nächster
Nächster
Eintrag