Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Peter Friedrich Freyherr von Hohenthal (GND 116956860)


Daten
Nachname Freyherr von Hohenthal
Vorname Peter Friedrich
GND 116956860
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Peter Friedrich Freyherr von Hohenthal in der BSB

Freyherr von HOHENTHAL (Peter Friedrich), Ritter vom Danebrogorden, kursächsischer Komitial- und evangelischer Direktorialgesandter zu Regensburg, geboren am 26sten August 1735 zu Leipzig, wo sein Vater Christian Gottlieb Freyherr von Hohenthal königl. pohlnischer und kursächsischer Kammerrath war. In den Iahren 1753--1758 bereiste er den grössten Theil von Teutschland, England, Holland, Frankreich, Spanien und Italien. Im Iahr 1764 wurde er kursächsischer Hof- und Iustizrath zu Dresden, und 1772 Deputatus der Landesökonomie, Manufaktur- und Kommerziendeputation, dann 1779 Gesandter bey der allgemeinen Reichsversammlung zu Regensburg, welche Stelle er, nachdem er 1790 während des kursächsischen Reichsvikariats in des H. R. R. Grafenstand erhoben worden, bis 1799 bekleidete, sodann zum Reichsfriedenskongress zu Rastatt abgeschickt wurde, und endlich als kursächsischer Konferenzminister und wirklicher geheimer Rath nach Dresden zurückkehrte. Er vermählte sich bereits im Iahr 1774 mit Iohanna Friderika Karol. Gr. v. Rext (Erbin von Kayna, geboren zu Dresden den 16ten Dezember 1750), und der bekannte Schriftsteller Karl Anton Friedrich Gr. v. Hohenthal (geboren zu Dresden am 10ten Oktober 1775, und gestorben im November 1800) war sein Sohn.

Er gab heraus:

Dissertatio de nationis Germanicae in curia Romana protectione, 4. Lips. 1763.

Dissertatio de foederibus finium, ibid. 1763.

S. Eigne Sammlungen. Privat- Nachrichten. Weiz gelehrtes Sachsen S. 118. Weidlichs biograph. Nachrichten Th. III. S. 156 und Zusätze Th. V. S. 328--330. Nikolai Reise B. II. S. 360. Genealog. Reichs- und Staatshandbuch für 1801. B. I. S. 588.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 514 Nächster
Nächster
Eintrag