Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Georg Leonhard Huth (GND 104248297)


Daten
Nachname Huth
Vorname Georg Leonhard
GND 104248297
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Georg Leonhard Huth in der BSB

HUTH (Georg Leonhard) Spitalarzt zu Nürnberg. Er wurde daselbst am 29. März 1705 gebohren, begab sich 1724 nach Altdorf, studirte daselbst Philosophie, und Arzneywissenschaft, vertheidigte 1727 Exercitationem philologico-medicam de ossibus conferventibus, und 1728 seine unten angezeigte Inaugural Dissertation, und gieng mit Ende desselben Jahres nach Straßburg, wo er sich anderthalb Jahre bey den Doktoren Salzmann, Fried, und Nicolai vorzüglich in der Anatomie, Hebammenkunst, und in Behandlung der Augenkrankheiten übte. Im J. 1730 gieng er dann nach Paris, wo er 10 Monate seine medizinisch chirurgischen Studien fortsetzte. Hierauf reisete er nach Holland, wo der damahls berühmte Börhaven gegen 2 Jahre sein Lehrer war. Im J. 1733 kam er nach Nürnberg zurück, ward in das Collegium physicum aufgenohmen, und ihm 1742 die Besorgung der kranken Soldaten der Stadtgarnison übertragen, welches Amt er 1752 mit jenem eines sogenannten Pestarztes, und 1759 eines Spitalarztes verwechselte. Er war Mitglied der Kaiserl. Akademie der Naturforscher, und starb an einer Brustkrankheit den 24. Februar 1761. Er gab heraus:

Vergl. Will’s und Nopitsch Nürnberg. Gel. Lexikon B. II. S. 210--213. u. B. VI. S. 145. Adelungs Fortsetz. von Jöcher. B. II. S. 2204--2206. Hirsching’s Handbuch B. III. Abth. I. S. 340. Meusel’s Lexikon verst. Schriftsteller B. VI. S. 183--187. Ladvocat’s Handwörterbuch B. V. S. 812.

  1. 1. Diss. inaug. Utrum capiti frigus magis an calor conducat? 4. Altd. 1728.
  2. 2. Heinr. Franc. le Dran Abhandlung von der Kur der Schußwunden, welche von ihm, statt eines dritten Theils seiner chirurgischen Anmerkungen, in französischer Sprache herausgegeben, und nun in die teutsche auf das sorgfältigste übersetzt worden. 4. Nürnb. 1740.
  3. 3. Die natürliche Historie des Nashorns, welche von D. Parsons in einem Schreiben an Mart. Folkes abgefasset, mit zuverläßigen Abbildungen versehen, und aus dem Englischen in das Teutsche übersetzt. ebend. 1747.
  4. 4. Angenehmer und nützlicher Zeitvertreib, mit Betrachtungen curioser Vorstellungen allerhand kriechender, fliegender und schwimmender, auf dem Land und Wasser sich befindender und nährender Thiere u. s. w. Mit Kupf. Erster Band. Fol. Nürnb. 1748. Dr. Philipp Caspar Göckel war der Urheber dieses Werkes, bearbeitete aber die Beschreibung nur bis zum Bogen E und die Tabellen bis zu den Fischen; Huth lieferte dann die Vollendung des ersten Bandes, und 1752 auch den zweyten Band.
  5. 5. J. M. Seligmanns Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel, worinn ein jeder derselben nicht nur auf das genaueste beschrieben, sondern auch in einer richtig und sauber illum. Abbildung vorgestellet wird. Fol. Nürnb. 1749. Huth verfaßte zu den ersten Bänden dieses Werkes, wovon der neunte und letzte Theil 1778 erschien, die Beschreibung der Vögel, nach dem Englischen von Catesby und Edwards.
  6. 6. Hortus nitidissimus, omnem per annum superbiens floribus, sive amoenissimorum florum imagines, quas magnis sumtibus collegit Christ. Jacob Trew, ipso vero annuente in aes incisas vivisque coloribus pictas in publicum edidit J. M. Seligmann. fol. Norimb. 1750. Huth verfertigte die dabey befindliche lateinische und teutsche Beschreibung nur bis Ende des Bogens E. Die folgenden Bogen aber, so wie den ganzen zweyten Theil C. G. von Murr.
  7. 7. Piscium, serpentum, insectorum; aliorumque nonnullorum animalium, nec non plantarum quorundam imagines, quos Marcus Catesby descripsit, additis vero imaginibus piscium tam nostratium, quam aliarum regionum, auxerunt, vivisque coloribus pictas ediderunt N. F. Eisenberger et G. Lichtensteger. fol. Norimb. 1750. Huth übersetzte die Beschreibung aus dem Englischen in das Lateinische und Teutsche.
  8. 8. Das englische Gartenbuch, oder Phil. Millers Gärtner Lexikon, welches in sich hält die Weise, wie sowohl die Küchen- Frucht- Blumen- und Kräutergärten, als auch Lustwälder, Glashäuser, und Winterungen, nebst den Weingärten, nach den Regeln der erfahrensten Gärtner zu bauen und zu verbessern seyen; dazu kommt noch die Geschichte der Pflanzen, Kennzeichen, Nahmen, Sorten u. s. w. Mit Kupfern. Nach der fünften Auflage aus dem Englischen ubersetzt. Erster Theil. Fol. Nürnb. 1750. 2ter Theil 1751. 3ter Theil 1758.
  9. 9. Jo Martyn historia plantarum rariorum, ob praestantiam denuo edita studio ac opera Jo. Dan. Meyeri pictoris. Fol. Norimb. 1752. Lateinisch und Teutsch; die teutsche Uebersetzung ist von Huth.
  10. 10. Beschreibung zur Arzney dienlicher Pflanzen, welche in den Reichen des mittägigen Amerika, in Peru und Chili vorzüglich im Gebrauch sind; aus dem Französischen des P. Ludwig Feuillen in das Teutsche übersetzt. 8. Nürnb. 1753.
  11. 11. Georg Voorhelms Abhandlung von Hyacinthen; aus dem Französ. übersetzt. Mit Kupf. ebend. 1753.
  12. 12. Perraults zur natürlichen Historie der Thiere dienliche Nachrichten; aus dem Französ. übersetzt. 4. eb. 1753.
  13. 13. Des Pater d’Ardene Traktat von den Ranunkeln; aus dem Französ. übersetzt. eb. 8. 1754.
  14. 14. Wilhelm Smelie Sammlung anatomischer Tafeln, nebst Erklärung derselben und einem kurzen Begriff der Hebammenkunst u. s. w. Aus dem Englischen übersetzt von G. L. Huth, und in Kupfer gestochen und verlegt von J. M. Seligmann. eb. Fol. 1758.
  15. 15. Zweyer gelehrter Engländer Abhandlungen: I. Wilh. Rutty Abhandlung von den Theilen, wodurch der Harn gehet. u. s. w. II. Jak. Parsons Beschreibung der Harnblase. Mit Kupf. eb. 1759.
  16. 16. Sammlung verschiedener die Fieberrinde betreffender Anmerkungen und Nachrichten: I. Joh. Douglas. II. Joh. Schipton. III. Joh. Walls. IV. Johann Gray V. De la Condamine Nachricht von dem Fieberrindenbaume. Aus dem Englischen u. Französ. übersetzt. 8. Nürnb. 1759. Mit einem neuen Titelblatt, worauf steht Erster Theil; als zweiter Theil kam hinzu die weiterhin angezeigte Birklandsche Abhandlung von Brandschäden, und ein Anhang von Schmiedel.
  17. 17. Anatomie chirurgicale des Hn. Palfyn, wie selbige bey der 3ten Ausgabe von Hn. A. Petit um ein beträchtliches vermehrt und verbessert worden. ebendas. Mit Kupf. 1760.
  18. 18. Joh. Herrmann Kropp Pomologia d. i. Beschreibungen und Abbildungen der Aepfel und Birnen; aus dem Holländischen übersetzt. Mit illum. Kupfern. Fol. eb. 1760.
  19. 19. Entwurf eines Lehrgebäudes der Erzeugung der Pflanzen, von Dr. Johann Huth, mit Kupfern erläutert, aus dem Engl. übersetzt, und von Dr. Georg Leonh. Huth übersehen. 8. eb. 1761.
  20. 20. Wilhelm Manquest de la Motte vollständige Abhandlung von der Chirurgie, in welcher über alle chirurgische Krankheiten, und die Art, sie zu heilen, nützliche Wahrnehmungen und nöthige Anmerkungen enthalten sind. Aus dem Französ. übersetzt. 2 Theile eb. 8. 1762.
  21. 21. Th. Kirkland von Brandschäden; aus dem Englischen übersetzt. eb. 1762.
  22. 22. Beyträge zu Rösels Insektenbelustigungen, und zu dessen natürlichen Historie der Frösche.
  23. 23. G. L. Huthii et C. J. Trewii Observationes in vitulo bicipiti factae.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 249 Seite 250 Seite 251 Nächster
Nächster
Eintrag