Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Sebastian Jakob Jungendres (GND 117238279)


Daten
Nachname Jungendres
Vorname Sebastian Jakob
GND 117238279
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Sebastian Jakob Jungendres in der BSB

JUNGENDRES (Sebastian Jakob) Rektor der Schule zu St. Lorenz in Nürnberg. Er ward daselbst am 22. November 1684 gebohren, studirte an den Universitäten Leipzig, Jena und Altdorf, war einige Zeit zu Wien Informator, wurde 1730 zu Nürnberg College der VI. Klasse zu St. Sebald, 1732 Conrektor daselbst, und 1744 Rektor der Schule zu St. Lorenz. Er starb am 15. Mai 1765. Seine Schriften:

Vergl. Adelungs Fortsetzung von Jöchers gel. Lexikon B. II. S. 2351. Wills u. Nopitsch Nürnb. Gel. Lexikon B. II. S. 256--260. u. B. VI. S. 188. Leipzig. gel. Z. 1720. S. 51. Meusels Lexikon verst. Schriftsteller B. VI. S. 334--337. Acta scholast. B. II. S. 6. u. 569.

  1. 1. Pflichten christlicher Jugend, wenn sie sich bald bey dem Tische des Herrn einfinden will; nebst beygefügter Widerlegung einiger neu herfürgesuchter Irrthümer, die Beicht und das heil. Abendmahl betreffend. Nürnb. 8. 1715.
  2. 2. Unter dem Nahmen Michael Christopholi: Amoenitates patristicae. Erste Sammlung. eb. 8. 1717.
  3. 3. Kurzer Entwurf von der Wohlanständigkeit, oder dem Decoro, worinn dasselbe bestehe, und wie es von dem Justo, Honeste, und Pio unterschieden; dem eine Anleitung zu der Historie dieser Disciplin prämittirt, und bis zur bald folgenden weitläuftigern Ausführung dieser Materie, der gelehrten Welt zur upartheyischen Prüfung übergeben worden. eb. 8. 1720.
  4. 4. Eine lateinische Epistel des Erzbischofs zu Canterbury in England an das reformirte Consistorium zu Heidelberg, mit teutscher Uebersetzung. 4. 1720.
  5. 5. Epistola de libris accuratius imprimendis. 4. Francof. 1721.
  6. 6. Esopi Leben und auserlesene Fabeln, mit deutlichen Erklärungen, nützlichen Tugendlehren, und hierzu dienlichen Kupfern. Nürnb. 8. 1723 und 1747.
  7. 7. Introductio ad cognitionem status publici et universalis. 4. Norimb. 1723.
  8. 8.* Historische Nachricht von der Römisch Kaiserlichen Großbothschaft nach Constantinopel. 4. eb. 1723.
  9. 9.* Päbstliches Conclave, nach den Umständen der Zeit geändert und vermehrt, mit beygefügten Leben Pabst Benedikt XIII. eb. 1725.
  10. 10.* Ausführliche Nachricht von dem Römisch-katholischen Jubeljahr, wie solches vom Pabst Bonifacius VIII. an bis auf jetzt regierende päbstliche Heiligkeit Benedikt XIII. celebriret worden. 8. Frankf. 1725.
  11. 11. Christian Scriver’s Gott geheiligte Passionsandachten, und des sel. Mannes erbauliche Schriften, ausgezogen, und mit eigenen Gedanken über die Hälfte vermehret. 8. Nürnb. 1725 und 1738.
  12. 12. Specimen philologicum de veterum gentilium et Judaeorum theologia mystica. Accessit ratio, qua filii Aaronis, ut dicuntur, diebus festis e suggestu plebi benedicere solent, ubi in venies, quae haetenus nemini fuere observata. 4. ib. 1728.
  13. 13. Einleitung zur Heraldic für die Jugend in Frag und Antwort gestellt, für Erwachsene aber mit Anmerkungen erlautert, und mit vielen hierzu dienlichen Kupfern und Wappen versehen. 8. ebend. 1730
  14. 14.* Nachricht von dem Päbstlichen Conclave, insonderheit, was sich 1721. 1724 und 1730 darinnen zugetragen. 8. Frankf. und Leipz. 1730.
  15. 15. Kurzgefaßte Kaiser-Historie, worinnen alle Orientalische und Occidentalische Kaiser von Jul. Caesare an bis auf Carolum VI. in gebundener Rede, nach chronologischer Ordnung recensiret, und durch beygefügte Fragen und Anmerkungen erkläret werden. 4. Nürnb. 1733.
  16. 16.* Gelehrte, aus alten Nachrichten gezogene Neuigkeiten, womit allerhand nützliche und curieuse, zur Theologie, Jurisprudenz und Politik, zur Philosophie, Philologie, Historie u. s. w. gehörige Sachen, aus bisher noch ungedruckten Urkunden communiciret werden. 8. ebend. 1737. 2tes Stück. 1737.
  17. 17. Primae lineae philosophiae rationalis. ib. 1740.
  18. 18. Disquisitio in notas characteristicas librorum a typographiae in cunabulo ad ann. 1500 impressorum, ex antiquissimis codicibus investigatas et rarissimorum scriptorum recensione confirmatas, in Jubilaei typographici tertii mnemosynon conscripta. 4. Norimb. 1740.
  19. 19. Progr. de necessaria utilis cum dulci permixtione in juventute crudienda. 4. ib. 1746.
  20. 20. De quorundam eruditorum erroribus ex linquarum atque historiarum ignorantia artis. ib. 1747.
  21. 21. Etymon vocabuli Bocc Βοϲϲ υ Εϱνες inquirens, simulque Neotericos quosdam hypotheseos a veteribus ventilatas hodie recoquentes inprimis de angelorum morte in transitu quasi compellans. ib. 1748.
  22. 22. Memorabilia Gustavi Adolphi ejusque filiae Christinae regum Suecorum. 4. ib. 1750.
  23. 23. De Augustanae confessionis doctrina propter Formulam Interim ad tempus a quibusdam receptam minime deserta. 4. ib. 1752.
  24. 24. Oratorische Gartenlust, welche in einer Redeübung bestehet, wozu der Inhalt aus des Horatii Satyren genohmen, und zugleich der zureichende Grund dieser Handlung gezeiget wird. 4. eb. 1754.
  25. 25. Einladungsschrift, worinnen die Frage untersuchet wird: Ob es einem Land nachtheilig sey, mehr als eine Religion zu dulden? zum Gedächtniß des 1555 geschloßenen Religionsfriedens. eb. 1755.
  26. 26.* Beyträge zu den gelehrten Wissenschaften, vornehmlich der Theologie, Philologie und Historie, ehemals von unterschiedlichen in der gelehrten Welt berühmten Männern gesammelt, nunmehr aber aus dem Staub und einer langen Vergessenheit zu gemeinen Gebrauch hervorgezogen, und an das Licht gestellt. V. Stücke. Frankf. u. Leipz. (Nürnberg). 8. 1764--1765.
  27. 27. Paul Christian Kirchners Jüdisches Ceremoniel, über die Hälfte vermehrt und mit Anmerkungen erläutert. 4. Nürnb. 1724. 2te Aufl. 1734.
  28. 28. Praefationes duae ad Bibliothecae Arnoldinae Partem I. et II. 1723.
  29. 29. Mehrere, einzeln gedruckte, lateinische Kantaten.
  30. 30. Zum Drucke hatte er fertig: Studenten-Politik, oder Unterweisung, wie sich ein Pursch nur Universitäten aufführen, die gewöhnlichen Fehler vermeiden, und zu seinem Zwecke glücklich gelangen soll, in Form eines Gesprächs scherz- und ernsthaft verfaßet; dem noch die Privilegia beygefügt sind.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 260 Seite 261 Seite 262 Nächster
Nächster
Eintrag