Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Kämpf (GND 135720397)


Daten
Nachname Kämpf
Vorname Johann
GND 135720397
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Kunst


BSB Johann Kämpf in der BSB

KÄMPF (Johann) der Medizin Doktor; gebohren zu Zweibrücken am 14. Mai 1726. Er studirte zu Basel, wo er 1753 die Doktorswürde erhielt; wurde Hofrath und Leibarzt zu Homburg, dann 1770 Oranien-Nassanischer Hofrath, Physikus des Fürstenthums Dietz, und Badearzt zu Ems; trat 1778 in Hessen-Hanauische Dienste als erster Leibarzt, nahm da 1787 seinen Abschied, und gieng wieder nach Homburg, wo er zum geheimen Rath ernannt wurde. Er starb unvermuthet am 29. Oktober 1787 zu Hanau wohin er eine Reise unternohmen hatte. Sein Bildniß steht vor dem 79sten Band der allg. teutschen Bibliothek. Er schrieb:

Vergl. Strieder’s Hessische Gel. Geschichte B. VI. S. 440--444. B. VII. S. 532. B. VIII. S. 520. B. IX. S. 395. B. X. S. 392 u. B. XI. S. 343. Hirsching’s hist. literar. Handbuch B. III. Abth. 2. S. 169. Denkwürdigkeiten aus dem Leben ausgezeichneter Teutschen des 18. Jahr. S. 525--527. Meusels Lex. verst. Schriftsteller B. VI. S. 364. Rotermunds Fortsetzung von Jöchers und Adelungs Gel. Lexikon. B. III. S. 8.

  1. 1.* Kurze Abhandlung von den Temperamenten. 8. Schafhausen. 1760.
  2. 2. Diss. de infarctu vasorum ventriculi. Basil. 4. 1753 u. 1761.
  3. 3.* Peter Squenz, oder die Welt will betrogen seyn; ein medizinisches Lustspiel. Giesen 1775. Frankf. 1778.
  4. 4. Enchiridium medicum. 8. Francof. et Lipsiae. 1778. Editio emendatior. Francof. 8. 1788. 232. S. Passim emendatem et auctum, denuo editum a C. G. Th. Kortum. Francof. 1792. 244. S. J. Kämpf’s Handbuch zur praktischen Arzneykunde, nach der neuesten u. verm. Ausgabe von Kortum; aus dem Latein. übers. u. mit Zusätzen versehen von F. G. Dürr. 8. Chemnitz. 1795. 574. S. Joh. Kämpfs medizin. Handbuch u. s. w. übersetzt, mit Anmerkungen von J. C. Bährens. Dortmund. 1796. 480. S. [1]
  5. 5. Entdeckung eines neuen Barometers.
  6. 6. Der Poltergeist, eine Operette.
  7. 7. Variae observationes medicae; in actis. Acad. Giessensis 1771. S. 152.
  8. 8. Für Aerzte und Kranke bestimmte Abhandlung von einer neuen Methode, die hartnäckigsten Krankheiten, die ihren Sitz im Unterleibe haben, besonders die Hypochondrie, sicher und glücklich zu heilen. 8. Dessau 1784. Mit neuem Titelblatt Leipz. 1785. 2te verm. u. verb. Ausgabe, welcher die Beantwortung der dagegen gemachten Einwendungen angehängt ist. Leipz. 1786. 576. S. Zum Gebrauch nicht medizinischer und kranker Leser in Auszug gebracht von G. W. C. Müller. Leipz. 1788. 175. S. In einen neuen Auszug gebracht. Augsb. 1790 und 1791. In das Holländische übersetzt von W. J. von Koning. Utrecht 1787. [2]
  9. 9. Abhandlung von der Wasserscheu, oder der tollen Hundswuth, nebst den bewährtesten Mitteln, diesem Unglück zu begegnen; in dem Hanauischen Magazin 1778. St. 47 u. 48.
  10. 10. Medizinischer Zuruf bey den bevorstehenden Bällen; ebend. St. 52. S. 472.
  11. 11. Von der übereilten Beerdigung der scheinbaren Todten; ebend. St. 21. S. 161 u. St. 27. S. 209.
  12. 12. Unterricht, wie sich die Wundärzte als Todtenaufseher, und auch ein jeder Menschenfreund, dem die Erhaltung des Lebens seines Mitbürgers ein Anliegen ist, bey der Besichtigung der Verstorbenen verhalten soll; ebend. St. 27. S. 214.
  13. 13. Von einer neu erfundenen Dampfklystirmaschine; in Baldingers neuem Magazin für Aerzte. S. 5.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 270 Seite 271 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Jen. Lit. Z. 1789. I. S. 706 u. 1793. I. S. 181. Hartenkeils Z. 1793. I. S. 238. Baldingers Journal B. 8. St. 30. S. 44.
  2. s. Jen. Lit. Z. 1787. IV. S. 297 u. 1789. III. S. 329. Gött. gel. Z. 1787. I. S. 378. Leipz. gel. Z. 1785. III. S. 1446. Nürnb. gel. Z. 1787. S. 169. Blumenbachs Bibl. B. II. St. 4. S. 579.