Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Leonhard Kalteis (GND 12073558X)


Daten
Nachname Kalteis
Vorname Johann Leonhard
GND 12073558X
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst, Wissenschaft


BSB Johann Leonhard Kalteis in der BSB

KALTEIS (Johann Leonhard) Prokurator zu Nürnberg; daselbst am 12. Frebruar 1738 gebohren. Er verlor schon in seiner ersten Kindheit seinen Vater, und seine dürftige Mutter konnte ihn nicht selbst erziehen; daher er die Gymnasialklassen durch fremde Unterstützung besuchte. Hierauf gieng er mit seinem ganzen, in zwanzig Gulden bestehenden, Vermögen auf die Universität Erlangen, wo er von Professor Roßmann als Famulus aufgenohmen, auch von andern Menschenfreunden unterstützt ward, und 2 Jahre die Rechtswissenschaft studieren konnte. Im Jahr 1760 wurde er zu Nürnberg Prokurator am Untergerichte, 1777 Beysitzer des Kaiserl. befreyten Forst- und Zeidelgerichts, und starb im April 1793. Er schrieb:

Vergl. Bibliotheca Nor. Will. B. VIII. S. 673. Wills und Nopitsch Nürnberg. Gel. Lexikon B. VI. S. 193. Meusels Lexikon verst. Schriftst. B. VI. S. 406. Rotermunds Lexikon B. III. S. 66.

  1. 1. Die Theuerung Samariens; ein Trostgesang. 8. Nürnb. 1771.
  2. 2. Neujahrsgesang über den Zustand unserer Zeiten, oder Aussicht auf dem Berg Nebo im Gebirge Abarim. ebend.
  3. 3. Zweyter Gesang. Das Glück, und die Zeit. eb.
  4. 4. Dritter Gesang. Die Wohlthat des Lichts. eb.
  5. 5. Handbuch zum rechtlichen Unterricht eines Jucipienten, nach den Institutionen der löblichen Nürnbergischen Reformation, und den Additionaldekreten. 8. eb. 1773. 2 Auflagen.
  6. 6. Die Tagwerke Gottes, mit einem Anhange: Vom Menschen insonderheit, dem Sabbat, und dem Ende der Welt. 8. ebend 1779.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 271 Nächster
Nächster
Eintrag