Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Melchior Küsel (GND 121894274)


Daten
Nachname Küsel
Vorname Melchior
GND 121894274
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Melchior Küsel in der BSB

Küsel, (Melchior) ein Kupferstecher zu Augsburg, war ein Schüler des ältern Mathäus Merian zu Frankfurt, und in der Folge dessen Eidam. Er hielt sich mehrere Jahre in letzterer Stadt auf, begab sich aber nach dem Tode seines Schwiegervaters 1651 nach Augsburg, wo er auch 1683 starb. Er radirte nach Wilhelm Baur die Geschichte Jesus, viele italienische Gärten, Palläste, Strassen, Meerhäfen u. s. w.[1] An seinen Kupferstichen bewundert man vorzüglich den ungemeinen Fleiß und die Nettigkeit seiner Radiernadel. Seine drei Töchter, Namens Christina, Philippine, Johanna Sibilla, welche letztere den Kupferstecher zu Augsburg Joh. Ulrich Kraus heurathete, und Magdalena radirten mit glücklicher Nadel ebenfalls in Kupfer. Von Melchior Küsel’s Kupferstichen kann man einige in des Joachim v. Sandrart’s deutscher Akademie, z. B. die Minerva, sehen. v. Stetten. S. 387. Von ihm werden auch 56 Blätter von den Abentheuern des Ulysses und 6 andere, welche die fünf Sinne vorstellen, mit dem Titelblatt: Urania victrix gerühmt. Allgemeines Künstler-Lexikon. (Zürich 1808.) Th. II. Abschnitt 3.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 171 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Siehe Santurini, (Franz).