Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Anselm Löx (GND 135863104)


Daten
Nachname Löx
Vorname Anselm
GND 135863104
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Anselm Löx in der BSB

LÖX (Anselm) Benediktiner zu Weltenburg in Niederbaiern; am 2. Dezember 1700 zu Frontenhausen in Niederbaiern gebohren. Er hörte die Inferiora zu Landshut, und studirte, nach seinem Eintritt in das Kloster Weltenburg, und nach abgelegten Gelübden, die Philosophie im Benediktiner Gemeinstudium zu Kloster Ensdorf, begann dann in seinem Kloster zu Weltenburg das Studium der Theologie, und vollendete dasselbe zu Salzburg, wohin er als Kaplan auf den Nonnberg kam. Im Jahre 1738 wurde er in Salzburg Gymnasiallehrer, und im November desselben Jahres an der Universität Professor der theoretischen Philosophie, welche er bis zum Schluße des Schuljahres 1740 lehrte. Er kam dann nach Weltenburg zurück, war 1751 Lehrer der Theologie für seine jüngern Mitbrüder, wurde sobann Prior im Kloster, und Pfarrer im Stifte, und starb am 25. März 1754. Seine Schriften:

  1. 1. Prima et secunda Disputatio menstrua de instabilitate Universalis in actuali praedicatione. 8. Salisburgi 1739.
  2. 2. Disputatio de materia appetente et forma informante unacum parergis ex I. et II. libro Physicorum. 8. ibid. 1740. 45 S.
  3. 3. Entis insatiabilis eiusque satiativi theoretica delineatio, rationibus firmata, oppugnata, seu Disputatio menstrua duplici quaestione instructa de materia appetente et forma informante. ib. 8. 1740.
  4. 4. Dreyfacher Dienst, erwiesen von Maria denen Brüdern und Schwestern des heiligen und Gnadenvollen Carmelitanischen Scapulirs, vorgetragen den 19. Jul. 1750 in dem Gotteshaus u. Klosterkirchen R. P. sacr. ord. de monte carmelo in Abensberg. 4. Straubing. 1750.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 175 Nächster
Nächster
Eintrag