Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Josephine Lang (GND 129476544)


Daten
Nachname Lang
Vorname Josephine
GND 129476544
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Josephine Lang in der BSB

Lang, (Josephine), Schwester der Vorigen, wurde zu München 1791 geboren, lernte das Klavierspielen, und erhielt Unterricht im Gesange beim Kapellmeister Franz Danzi. In der Schauspielkunst erhält sie von ihrer Mutter Unterricht. Im Jahre 1807 wurde sie als Hofschauspielerinn in ihrer Vaterstadt angestellt, wo ihr gutes Spiel, und ihr netter, und artiger Gesang vielen Beifall finden. Sie heirathete 1810 den Hofschauspieler Karl Flerx[1].


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 167 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Karl Flerx wurde 1782 zu Mannheim geboren, kam in früher Jugend nach München, und widmete sich als Knabe von 9 Jahren der Tanzkunst, worinn er sich sehr auszeichnete, und eben daher als ein guter Tänzer, besonders im komischen, sehr beliebt und berühmt ist, auch sich in dieser Eigenschaft zu Wien schon Celebrität erwarb. Nebst diesem fieng er auch an sich in der Schauspielkunst zu üben, und brachte es in Bälde so weit, daß er dem sehr guten Komiker Piloti nachzuspielen vermochte, und den in Wien so gepriesenen Hasenhut, wo nicht übertrift, doch gleichkömmt, daher er auch 1807 als Hofschauspieler angestellt wurde. Ueberhaupt ist er im komischen Fach ein Original-Genie, das nicht zu sehr übertreibt, und daher auch dem weisen Manne gefällt.