Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Andreas Moser (GND 135871018)


Daten
Nachname Moser
Vorname Andreas
GND 135871018
( DNB )
Wirkungsgebiet Politik


BSB Andreas Moser in der BSB

MOSER (Andreas) zu Landshut in Niederbaiern (im Isarkreise) den 22. November 1766 gebohren. Er widmete sich, doch ohne besonderer Auszeichnung, der Pädagogik, und begab sich, da er in seinem Vaterlande keinen Schuldienst erhalten konnte, in die Schweitz. Von 1799 bis 1801 war er Schullehrer zu Aarau, wo er aber wegen der, unten angeführten, Schrift als Irrlehrer, und des Spinozismus beschuldiget, seines Amtes entsetzt, und aus der Schweitz verwiesen wurde. Er wanderte nun in verschiedenen Gegenden umher, kam nach Linz, und starb daselbst im März 1806. Seine, bald zur Makulatur gewordenen, Schriften sind:

  1. 1. Gesunder Menschenverstand über die Kunst, Völker zu beglücken. Allen Völkern und Volks Regierern, Priestern, Lehrern, allen Eltern und Freunden der gegenwärtigen und künftigen Generationen dargereicht mit warmem Brudergefühle von ihrem Freunde und Weltbürger Andreas Moser. Gedruckt im Lande der Freiheit, für das Jahr der Gegenwart und die Zeit der Zukunft. (Bern 1800). 8. 274 S.
  2. 2. Der Kampf eines Layen mit einem Priester, oder Vertheidigung und Beleuchtung des gesunden Menschenverstandes gegen den erklärten Feind desselben J. J. Pfleger. Dem Volke, und besonders der Gemeinde zu Aarau zur Beherzigung vorgelegt. 8. Helvetien (Bern) 1802.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 205 Seite 206 Nächster
Nächster
Eintrag