Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Franz Neumayr (GND 11907981X)


Daten
Nachname Neumayr
Vorname Franz
GND 11907981X
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion, Kunst


BSB Franz Neumayr in der BSB

NEUMAYR (Franz) Jesuit und Domprediger zu Augsburg. Wenn auch Neumayr’s Schriften beym größten Theil unserer heutigen Lesewelt geringen oder gar keinen Werth haben, so giebt es doch Manche, denen diese Schriften, welche im katholischen Teutschland ungemein großen Abgang hatten, wichtig und nützlich erscheinen, und in jedem Falle ist der gegenwärtige Artikel in literarischer Hinsicht sehr interressant. Denselben kann ich auch vollständiger und genauer geben, als er sonst wo immer aufzufinden ist, da ich, ausser den am Ende angezeigten Quellen, mehrere handschriftliche Nachrichten über Neumayr habe, und von den meisten seiner, im Drucke erschienenen größern und kleinern, Werke selbst Einsicht nahm. Er wurde am 17. Jäner 1697 in München als Kappler Bräuers Sohn gebohren. Seine Eltern hielten ihn zwar frühezeitig zum Lernen an; er entsprach aber ihren Wünschen gar nicht, und betrug sich, bey seinem Leichtsinn und einem zu hohen Grade von Lebhaftigkeit, so ungezogen, daß ihm seine Lehrer die förmliche Entlassung aus dem Gymnasium gaben. Tief gebeugt durch diese Schande verfügte er sich in das regulirte Chorherrenkloster nach Polling, wo er im Seminar seine Studien fortsetzte, den besten Fortgang machte, und so untadelhaft wandelte, daß er nach drey Jahren von den Jesuiten mit Freuden wieder an das Gymnasium zu München und, nach absolvirter Rhetorik, bey seinen bewiesenen ausserordentlichen Talenten, rastlosem Eifer im Studieren, und solidem Charakter, in den Orden aufgenohmen wurde, in den er am 13. Oktober 1712 trat. Nach vollendeten ersten zwey Probejahren, oder Novitziat, zu Landsberg am Lech, hörte Neumayr im Collegium zu St. Salvator in Augsburg die Philosophie, docirte dann als Magister zwey Jahre lang Grammatik, und zwey Jahre Poesie, studirte hierauf zwey Jahre in Dillingen, und zwey Jahre in Ingolstadt die Theologie, aus welcher er an der Universität öffentlich Theses mit größtem Beyfall vertheidigte, worauf er, wie es bey den Jesuiten gebräuchlich war, das dritte Probejahr oder Tertionat zu Ebersberg machte, und zum Priester ordinirt ward. Er lehrte dann zu Brug im äussern Walltserland, und zu Solothurn in der Schweitz die Rhetorik an den dortigen Gymnasien, unterrichtete zugleich das Landvolk in der christlichen Lehre, und legte am 2. Februar 1730 die Ordensgelübde ab. Seine Obern ernannten ihn zum Missionär, und er brachte in diesem Amte gegen drey Jahre, besonders im Salzburgischen zu, wo er öfters, theils wegen übertriebenem Eifer, theils bey Gebirgreisen, in Lebensgefahr kam. Er wurde nach München berufen, lehrte am Gymnasium sechs Jahre lang die Rhetorik, war zugleich in der Jesuitenkirche ausserordentlicher Prediger, und stund zwölf Jahre als Präses der größern lateinischen Congregation am Lyceum vor. Seine Celebrität als Prediger, Schriftsteller und Präses ward sehr groß. Auf dem Congregations-Saale im Jesuitencollegium zu München führte er jedesmal zur Fastenzeit, auf Kosten und in Gegenwart des Hofes, geistliche Schau- und Singspiele, oft mit kostbaren Dekorationen und dem größten Beyfalle auf. Nachdem er auch noch einige Monathe zu Ingolstadt, und ein Jahr zu Dillingen Regens im Convikte war, wurde er 1752 nach Augsburg als Domprediger berufen. Hier mußte er auch die, damahls noch üblichen, vier jährlichen Controverspredigten halten. Der Dominikanermönch Dominikus Reichard griff ihn im Jahre 1760 wegen der Lehre des Probabilismus in öffentl. Schriften an, und brachte es so weit, daß Neumayr’s Sätze über diesen Gegenstand als verdammlich in Rom affigirt wurden. Er predigte in Augsburg mir sehr großem Beyfalle, und stand sowohl bey Katholiken, als auch bey Protestanten, ungeachtet er immer der öffentl. Gegner ihres Systemes war, in hoher Achtung. Seine Lebensweise war ausserordentlich mäßig und zurückgezogen, er war in seinem Leben an keine Tafel zu bringen, und lehnte jede Einladung, auch der Angesehensten ab; nur Kranke, die ihn verlangten, besuchte er, und hierzu war er auch zu jeder Stunde der Nacht zu haben. Da er im Jahre 1762 das fünfzigste Jubiläumsjahr seines Ordenseintritts feyerte, wurden hierauf mehrere Inscriptionen und Gedichte gedruckt. Im nämlichen Jahre zwang ihn die Altersschwäche, das Predigtamt aufzugeben, und er starb, nach zweyjähriger harter Krankheit, in welcher er auch den Gebrauch der Hände und Füße ganz verlor, am 1. Mai 1765. Seine Schriften, wovon einige erst nach seinem Tode erschienen, sind:

Vergl. Sebastian Sailers Rede auf Franz Neumayrs Tod. 4. Augsburg 1765. Veithii Bibliotheca Augustana Alphab. X. S. 77-86. Hirschings hist. lit. Handbuch B. VI. Abth. 1. S. 127 bis 129. Meusels Lexikon verst. Schriftst. B. X. S. 77--81. Rotermunds Lexikon B. V. S. 561. Anton Cramers sechstes heiliges Jubeljahr des teutschen Roms. 8. München 1776. S. 325--332. Beyträge zur Schul- und Erz-Geschichte von Baiern 1778 S. 36. 51 und 118. Anton Buchers sämmtliche Werke. 8. München 1819. B. II. S. 114--116. Placidus Brauns Geschichte der Bischöfe von Augsburg B. IV. S. 473 und 655.

  1. 1. Theatrum asceticum, sive Meditationes sacrae in theatro congregationis latinae Monachii exhibitae verni jeiunii tempore, ab anno 1739 usque ad annum 1750. II. Tomi. Lauter einzelne geistliche lateinische Theaterstücke, welche jährlich einzeln, und hier zusammengedruckt erschienen. 4. Monachii 1750 et 1758. Einzelne derselben erschienen auch in teutsche Reime übersetzt: Die Barmherzigkeit Gottes in dem verlornen Sohne vorgestellt. Augsburg bey Wolf. 8. 1766. Das Geboth der Liebe Gottes, in fünf heiligen Franciscus vorgestellt. 1760 und 1768.
  2. 2. Mundus in maligno positus; argumentum theatri ascetici, sive meditationum sacrarum, in theatro congregationis latine exhibitarum ab a. 1748 usque ad annum 1750. Monachii et Ingolst. 4. 1754. Nova edit. ib. 1761. Mehrere derselben erschienen auch einzeln in teutschen Uebersetzungen.
  3. 3. Idea rhetorices, sive methodica institutio de praeceptis, praxi et usu artis quotidiano civili ac ecclesiast. 8. Augsburg 1748. Neue Auflagen. München und Ingolstadt bey Cräz 1756. 1761 und 1775.
  4. 4. Wesenheit, Kraft und Uebung der göttlichen Tugenden des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe. 8. Ingolstadt und Augsburg 1749 und 1757. Augsburg 1765 und 1770.
  5. 5. Göttliche Tugenden des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe. 8. Ingolstadt 1765.
  6. 6. Idea Poeseos, seu methodica instructio de praeceptis, praxi et usu artis ad ingeniorum culturam, animorum oblectationem, ac morum doctrinam accomodata. 8. Ingolstadt bey Cräz 1751. Neue Auflage. Augsburg 1759. [1]
  7. 7. Idea cultus Mariani. 12. Augsburg 1751 und 1761. Auch Teutsch unter dem Titel: Entwurf Marianischer Andacht, wie sie in den, der Himmelskönigin gewidmeten, Bruderschaften ausgeübt wird. 18. eb. 1760 und 1769.
  8. 8. Gratia vocationis sacerdotalis, ex apostoli consilio resuscitata per sacras commentationes venerabili clero accomodatas. Aug. Vindel. 8. 1751. Monachii et Ingolst. 1752. 1753. 1755. Aug. Vindel. 1759. Wurde an verschiedenen Orten nachgedruckt.
  9. 9. Vir apostolicus, seu doctrina methodica de utili et facili praxi functionum sacerdotalium, libello de gratia vocationis sacerdotalis per modum appendicis adiecta. 8. Monachii 1752. 1755, 1758. Aug. Vindel. 1765 et 1779. Auch öfters nachgedruckt.
  10. 10. Anhang zu den Anmerkungen über die Nichtswerthe Rechfertigung des Hrn. Franz Rothfischer u. s. w. oder bescheidene Antwort auf die erzgrobe Lästerschrift, welche der unbesonnene Mann über den Zustand der katholischen Schulen freventlich ausgestreuet. 4. Ingolstadt 1753.
  11. 11. Zurechtfertigung des vom Hrn. Franz Rothfischer abgelegten lutherischen Glaubensbekenntnißes. 4. 1753.
  12. 12. Exterminium acediae, fructus exhortationis D. N. Jesu Christi Luc. 13. triduo expensae. 8. Aug. Vindel. 1755. 1758 et 1763. Monachii et Ingolst. 1755 et 1756.
  13. 13. Tilgung der Trägheit, nach der Vorschrift unsers Herrn Jesu Christi. 8. Augsburg 1763 und 1766. Eigentlich eine Uebersetzung der vorhergehenden Schrift.
  14. 14. Predigten über die Frage: ob es wohl ein ergiebiges Mittel gebe, die drey Religionen des heiligen römischen Reichs zu vereinigen? München und Ingolstadt 1755.
  15. 15. Frage: ob seine bisherigen Streitreden von Lutherischen Federfechtern gründlich beantwortet und mit Bestand der Wahrheit thätig widerlegt worden seyen? von dem Verfaßer selbst untersuchet, und unpartheyischen Lesern zur reifen Beurtheilung vorgelegt, sonderheitlich gegen die theologischen Ergötzungen des Hrn. D. Cladenius. 4. München und Ingolstadt 1755.
  16. 16. Frage: ob die katholische Geistlichkeit von den Herren Protestanten mit Recht verachtet werde? 4. eb. 1755.
  17. 17. Triduum sacrum exercitiis spiritus accomodatum pro viris nobilibus et litteratis. 8. Augsburg 1756 und 1761. München bey Cräz 1757 und 1760. Wurde in das Teutsche übersetzt unter dem Titel: Geistliche Gemüthsversammlung auf drey Tage. Augsburg 1764. Mehrere Auflagen.
  18. 18. Ordo diurnus, sive methodus vitae quotidianae ad Dei beneplacitum multo cum fructu exigendae. Fol. Aug. Vindel. 1760. Auch Teutsch unter dem Titel: Kurze und richtige Weise, das tägliche Leben nach Gottes Gefallen mit grossem Nutzen und Verdienst anzustellen, für jeden Stand eingerichtet. 8. eb. 1768 und 1769. Neue Auflage. Augsburg bey Styr. 12. 1788. 32 S. Erschien auch Französisch in 3 Auflagen. 1763. 1768 und 1788. [2]
  19. 19. Heilige Streitreden über wichtige Glaubensfragen. Erster Band. 4. München und Ingolstadt 1757. 2ter Band. 1760.
  20. 20. Theologia ascetica. 8. Monachii 1760. Erschien in der Folge auch Teutsch unter dem Titel: Wahrer Begriff der ascetischen Theologie, welche die Wissenschaft der Heiligen vortragt. 8. Augsburg bey Rieger 1781. 207 S. Neue Auflage. 1784. [3]
  21. 21. Sacrorum Exercitorum Pars I. et II. Aug. Vindel. 1757.
  22. 22. Theatrum politicum, sive Tragoediae ad commendationem virtutis, et vitiorum detestationem, olim ludis autumnalibus datae. 4. ib. 1760.
  23. 23. Vita reflexa, seu usus examinis quotidiani, pro faciliori praxi excerptus. 8. Salisb. 1760. 1761. 3te Auflage. Augsburg 1761. 4te und 5te Auflage. 1761 und 1762. München und Augsburg. 6te Auflage. München 1766. Neue Auflage. Augsburg 1785. Erschien auch Teutsch: Tägliche Gewissenserforschung. Augsburg 3 Auflagen bis 1768. 4te Auflage. eb. 1779.
  24. 24. Frage: ob der Probabilismus katholischer Schulen abscheulich sey? 4. Ingolstadt 1760. Latein vom Verfasser selbst: Concio de probabilismo, adiectis notis theologicis pro tutela probabilismi. 4. 1760.
  25. 25. Mehrere anonyme Schriften über den Probabilismus. 1760--1762.
  26. 26. Curatio Melancholiae, oder Geduld in Trübsalen, durch anmuthige Vorstellung des lehrenden Gottes in Betrachtungen. 8. München 1757 und 1758. Augsburg 1761. 1766 und 1784.
  27. 27. Lobrede dem grossen heil. Kirchenvater Augustino zu Ehren. 4. München und Ingolstadt 1757.
  28. 28. Mehrere einzelne Fest- und Gelegenheitspredigten.
  29. 29. Micae Evangelicae, seu puncta Meditationum in Evangelia de tempore proposita. 8. Monachii et Ingolst. 1754 et 1756. Aug. Vindel. 1762. Erschien in einer erweiterten Uebersetzung: Nützliche Sammlung evangelischer Brosamen d. i. aufgeklärte Betrachtungen nach Art evangelischer Erklärungen auf alle Sontage und Feste des ganzen Kirchenjahres (von Anton Eisenbart) in 3 Theilen 1770--1771. Eine andere Ausgabe unter dem Titel: Christliche Gedanken über das katholische Kirchenjahr u. s. w. 3 Theile. 1771--1773.
  30. 30. Sammlung evangelischer Brosamen auf alle Sontage heiliger Fastenzeit in dreyfachem Fastengang. 8. Ingolstadt 1763 und 1771.
  31. 31. Kern des Christenthums, oder christkatholische Glaubes und Sittenlehre in immerwährende Uebung gesetzt. 8. München 1756. Augsburg und Innsbruck 1760. Augsburg bey Wolf 1762. München und Ingolstadt 1765--1769. Bis 1782 zehen rechtmäßige Auflagen und mehrfältig nachgedruckt. Bamberg bey Göbhart 1783 und 1786. Auch latein unter dem Titel: Nucleus Christianismi, seu fidei et morum principia, olim juventuti in catechesi tradita, nunc etiam adultis communia (nach der 9ten teutschen Auflage übersetzt). Augsburg bey Wolf 1768. 15te teutsche Auflage. eb. 1788.
  32. 32. Katholisches Kirchenjahr, oder Erklärung der Sonn- und feyertäglichen Evangelien des ganzen Jahres. 8. Augsburg und München 1760. 1762. 1768 und 1772.
  33. 33. Miserere, oder der 50te Bußpsalm in lehrreich und beweglichen Geschichtspredigten erkläret. Erster Theil. Augsb. und München 1762. 2ter Theil. eb. 1765. Neue Auflagen. eb. 1766 und 1769. Neue Auflage. Augsburg bey Doll 1780.
  34. 34. Betwoche, oder andächtige Betrachtungen über die sieben Bitten des heil. Vaterunser, besonders katholischen Wallfahrten auf den heil. Berg Andechs in Baiern, in zwölf Anreden fürgesprochen. 8. Augsburg 1763.
  35. 35. Geistliche Einöde (aus Neumayrs Schriften von G. P. Mayr). 8. Augsburg bey Wolf 1768.
  36. 36. Heilige Streitreden über wichtigste Glaubensfragen, zur Bestärkung der Rechtsgläubigen, Ueberführung der Irrenden, und Bekehrung der Zweifler. 3 Bände. Augsburg. 4. 1764--1765.
  37. 37. Die siegende Wahrheit, das ist: entscheidende Bewegursachen, katholisch zu bleiben, oder katholisch zu werden (aus Neumayrs heil. Streitreden gezogen vom Jesuiten Jos. Gruber). eb. 4. 1765.
  38. 38. Achttägige Uebung des Geistes zum heiligsten Herzen Jesu. 8. Augsburg bey Mauracher 1768. 2 Ausgaben.
  39. 39.* Vorstellung zweyer Priester der Gesellschaft Jesu an Ihro K. K. Majestät, ihre katholische Schriften betreffend. Fol. Ohne Ort und Jahrzahl.
  40. 40. Glaubens und Lebenslehren über den Artikel des hochheiligen Sakraments des Altars. Augsburg. 8. 1754. 1764 und 1768. Steht auch im 2ten Band der Streitreden. 1765.
  41. 41. Via compendii ad perfectionem statui religioso competentem itinere octiduano emetienda, duce S. Ignatio de Lojola. 8. Monachii 1757. Aug. Vindel 1759 et 1769.
  42. 42. Predigten vom heil. Rosenkranz über die fünfzehen Geheimnisse des Leben, Leiden, und Sterben Christi. 8. Augsburg und Ingolstadt 1764. 1765 und 1770.
  43. 43. Festum lacrymarum, oder dreytägiges Zäherfest, samt einer Lobrede auf das Fest der heil. Magdalena. 8. Augsburg 1764 und 1777.
  44. 44. Religio prudentum, sive sola fides catholica fides prudens, opusculum cum reflexionibus practicis de vita et fide. 8. Ingolst. et Aug. Vindel. 1764. Auch Teutsch: Religion eines vernünftigen Mannes. eb. 1769. Neue Auflage. Augsburg bey Wolf 1773.
  45. 45. Rhetorica catechetica, sive methodus practica doctrinam christianam ad captum omnis aetatis insigni cum animarum fructu explanandi, olim discipulis rhetoricae pro privata eruditione ad calamum data, nunc publicae lucis facta. 8. Aug. Vindel. 1766 et 1769. Eine andere Auflage unter dem Titel: Solidae atque practicae instructiones christianae etc. Auch Teutsch: Gründliche und praktische Christenlehren. 8. Augsburg bey Rieger 1780. 247 S. [4]
  46. 46. Gottselige Andachtsübung eines Sterbenden. Constanz. 12. 1768.
  47. 47. Dreyfache Sittenreden auf jedes Fest Mariä. 8. Augsburg 1764 und 1779.
  48. 48. Unterricht zur Erlangung nützlicher Vollkommenheiten. Mehrere Auflagen. 1765--1779. Augsburg bey Rieger 1789.
  49. 49. Predigten; in der Augsburg. Sammlung auserlesener Kanzelreden.
  50. 50. Heilige Lebensordnung, nebst einer Anweisung zur vernünftigen Aufführung. Augsburg 1766 und 1779.
  51. 51. Via salutis, sive sacra exercitia juventuti literariae accomodata. 8. ib. 1770.
  52. 52. Apostolischer Prediger d. i. Sittenreden auf alle Sontage des Kirchenjahres. 2 Theile. eb. 1774--1775.
  53. 53. Der beschäftigte Priester bey Kranken und Sterbenden. 8. Augsburg 1779. Cölln 1783.
  54. 54. Gründliche und praktische Christenlehren vom Glauben, Hoffnung und Liebe, wie auch von der christlichen Gerechtigkeit, für jedes Alter. 8. Augsburg 1780.
  55. 55. Gründliche und praktische Christenlehren von den heiligen Sakramenten, für jedes Alter. 8. Augsburg bey Rieger 1780 und 1783.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 80 Seite 81 Seite 82 Seite 83 Seite 84 Seite 85 Seite 86 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Regensb. gel. Z. 1751. S. 510.
  2. s. Obert. Lit. Z. 1789. I. S. 495.
  3. s. Allg. t. Bibl. B. 49. II. S. 305.
  4. s. Nürnb. gel. Z. 1781. S. 359. Allg. t. Bibl. B. 49. II. S. 354. Nov. bibl. eccl. Friburg. B. 5. fasc. 3. S. 444.