Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Christoph Friederich Wilhelm Nopitsch (GND 118880497)


Daten
Nachname Nopitsch
Vorname Christoph Friederich Wilhelm
GND 118880497
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Christoph Friederich Wilhelm Nopitsch in der BSB

Nopitsch, (Christoph Friederich Wilhelm), wurde 1758 zu Kirchensittenbach (im Rezatkreise) geboren, und lernte die Orgel spielen bei Sibenkees in Nürnberg, die Komposition aber anfangs bei Riepel in Regensburg, dann bei Beck in Passau. Er war ein vortrefflicher Organist, daher er in dieser Eigenschaft zu Nördlingen angestellt, bald darauf aber zum Musikdirektor daselbst befördert wurde. In seinem eigenen Verlage zu Nördlingen gab er 1784 von seiner Komposition heraus: a) Versuch eines Elementarbuches der Singkunst, vor (für) Trivial- und Normalschulen sistematisch entworfen, mit sechs Erklärungs-Tabellen, und b) Musik zu den Gedichten Bürgers Rammlers und Stolbergs; c) einige Klavier-Sonaten. (Dessau 1784.) Für die ehemalige Reichsstadt Nürnberg komponirte er 1787 ein großes Oratorium.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 229 Nächster
Nächster
Eintrag