Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joseph Pemble (GND 10024744X)


Daten
Nachname Pemble
Vorname Joseph
GND 10024744X
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion, Kunst


BSB Joseph Pemble in der BSB

PEMBLE (Joseph) Jesuit zu München. War am 13. Dezember 1717 zu Pruck in Tyrol gebohren, und trat den 26. Dezember 1734 in den Jesuitenorden, in welchem er 13 Jahre Gymnasiallehrer war. Er kam dann nach München, und versah 12 Jahre die Präsesstelle der lateinischen Congregation. Er war ein erklärter Feind der neuen teutschen Literatur, und der Fortschritte, die schon damahls einige gute Köpfe in Baiern, und zwar selbst in Klöstern und Abteien machten. Unter andern gab er im J. 1766 auf dem grössern Congregationssaale in München mit den Studenten ein geistliches Schauspiel unter dem Titel: Der Bücherbrand zu Ephesus, wo in der Zwischenmusik der Teufel als Verleger der neuen zu Frankfurt, Leipzig, und Berlin gedruckten Bücher auftrat. Er starb am 24. September 1781. Schriften:

  1. 1. Pietas quotidiana, nach Pater Hevenesius bearbeitet, in 2 Theilen. München. 8. 1760.
  2. 2. Theatrum asceticum, sive meditationes scenicae de affectibus et sensibus humanis. 4. Ingolst. 1761.
  3. 3. Theatrum adsceticum pro congregatione latin. Monacensi. 4. 1758--1766.
  4. 4. De tribus animi facultatibus. 4. Monachii 1762.
  5. 5. De religionis emolumentis, neglectae detrimentis; religionis adjumentis et impedimentis. 4. ib. 1763. Nova edit. ib. 1766.
  6. 6. Princeps pastor, drama musicum, honoribus Rmi Sni principis Clementis Wenceslai S. R. J. principis, episcopi Frisingensis, cum primam Deo hostiam litaret, Monachii in templo Societ. Jesu exhibitum, et submissime dedicatum a devotissimo collegio eiusdem Societatis mense Maji. Fol. ib. 1764.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 237 Nächster
Nächster
Eintrag