Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

P. Sebast. Prixner (GND 122146980)


Daten
Nachname Prixner
Vorname P. Sebast.
GND 122146980
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB P. Sebast. Prixner in der BSB

Prixner, (P. Sebast.), ein Klosterrichters Sohn von Reichenbach (im Regenkreise), wo er 1744 geboren wurde. Er studirte zu Regensburg und erlernte in der Präbende des Reichsstiftes zum heil. Emeram daselbst die Musik. Da er ausgezeichnet gut die Orgel spielte, in der theoretischen Tonkunst sehr erfahren war, auch sich durch wissenschaftliche Kenntnisse auszeichnete; so erhielt er 1763 die Aufnahme als Kapitular in dem Kloster zum heil. Emeram, wurde 1768 zum Priester geweiht, und starb daselbst den 25. Dezember 1799. Er war in diesem Reichsstifte Inspektor des Seminars und Chordirektor, und gab ein Werk bei Hagen in Landshut über die Frage heraus: Kann man nicht in zwei oder drei Monaten die Orgel gut und regelmäßig schlagen lernen? Ausserdem sind von seiner Hand noch verschiedene Kompositionen für die Kirche, worunter sich 9 Messen im vierstimmigen Gesange, viele Phantasien für die Orgel, dann ein Handbuch, das er nach alphabetischer Ordnung einrichtete, sich befinden, im Mspte vorhanden. Das Studium der Musik war seine Lieblings-Beschäftigung bis zu seinem Tode.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 257 Nächster
Nächster
Eintrag