Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Niklas Pruker (GND 12910082X)


Daten
Nachname Pruker
Vorname Niklas
GND 12910082X
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Niklas Pruker in der BSB

Pruker, (Niklas) auch Prugger, ein Bauernsohn aus Baiern. Seine Mutter gieng mit ihm von Truchtering, einem Dorfe unweit München, seinem Geburtsorte, nach dieser Residenzstadt, um die Charfreitags Procession zu sehen, während welcher ihn die Churfürstin Maria Anna vom Balkon, wo sie der Procession ebenfalls zusah, erblickte, und ihn liebgewann. Die Mutter wollte der Churfürstin auf ihr dringendes Verlangen den Knaben nicht schenken, wohl aber leihen, und so wurden endlich beide einig. Pruker war nun als Knabe immer um die Churfürstin, bei der er aus eigenem Antriebe anfieng, Miniaturbilder aus ihrem Gebethbuche zu zeichnen. Churfürst Maximilian I. suchte das Talent dieses Jungens zu kultiviren, und lies ihn die Malerkunst lernen. Er malte in der Folge so fein, daß er auf Kupferblättchen in der Größe eines Groschen sieben Porträte der Churfürstin malte. Unter Churfürst Ferdinand Maria wurde er als Hofmaler angestellt; allein da einmal seine erbabene Wohlthäterin, die Churfürstin Maria Anna 1665. gestorben war, gieng es ihm in seinen alten Tagen so hart, daß, da ihn seine Kunst nicht mehr nährte, er Hühnersteigen verfertigen, und selbst auf dem Markte zum Kauf feilbieten mußte, auch ließ er sich 1690 als Sodal der größern Kongregation in München einschreiben, um bei den dortigen Jesuiten einigen Verdienst und Unterhalt zu erhalten. In der Kirche der ehemaligen Benediktiner-Abtei Tegernsee ist das Altarblatt: der heil. Kajetan, von ihm. Die königl. baier. Gallerien besitzen folgende Gemälde von diesem Künstler: a) Maximilian I. Churfürst von Baiern zu Pferde. Lebensgröße auf Leinwand. b) Ebendesselben Porträt; dann Elisabeth dessen erste Gemalin, und c) dessen zweite Gemalin Maria Anna. Alle auf Leinwand. d) Anton Herzog von Lothringen; klein, halbe Figur auf Holz. e) Dessen Gemalin Renata von Bourbon. f) Franz I. Herzog von Lothringen, und g) Karl III. H. von Lothringen; alle auf Holz von voriger Größe. h) Renata, Franz I. H. von Lothringen Tochter und Gemalin des H. Wilhelm V. von Baiern, auf Holz; dann i) ein junger Mann in schwarzer Kleidung. Sandrart am a. O. S. 324. nennt diesen Künstler unächt Prüchert. Christian von Mannlich Besch. der churb. Gemälde-Sammlng in München. B. I. S. 77. B. II. Nro. 210. v. Weitzenfeld. Nro. 177. 936--938. 1025 --1080. Düfresne führt in seinem Catalogue de ses tableaux (Munic 1769.) von Nro. 333--339 Porträte der Familie Paar an, die Prucker 1647 gemalt hat. In der Pfarrkirche zum heil. Peter in München ist auf dem Erasmus-Altar im obern Aufzuge der Abt Gallus, ein ernsthaft feierlicher, ascetischer Mann, von ihm zu sehen. Rittershausen. S. 141. J. E. von Obermayr über Malerkunst. Mspt. Westenrieder. S. 370.

Nachtrag aus: Lipowsky Künstler II

Pruker, auch Prugger, und Brug (Niklas), ist 1694 zu München gestorben. B. v. Kretz von den ältern baier. Künstler und Kunstsachen. Mspt. Dieser Künstler kommt im zweiten Bande dieses Lexikons S. 24 vor.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 255 Nächster
Nächster
Eintrag