Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Euphrosine Reiner (GND 129481181)


Daten
Nachname Reiner
Vorname Euphrosine
GND 129481181
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Euphrosine Reiner in der BSB

Reiner, (Euphrosine). Tochter des Felix Reiner, und Schwester des Vorigen, wurde den 22. August 1768 zu München geboren, lernte die Anfangsgründe der Musik beim Fürstl. Freisingischen Kapellmeister Kammerloher, und erhielt dann ihre volle Ausbildung in der Singkunst beim großen Sänger Anton Raff. Mit dem Hofmusikus Wendling unternahm sie eine Reise nach Paris, wo sie vom ehemaligen Hofmusik-Intendanten Joh. Christian Bach unterstützt, und vom Sänger Piccini noch mehr in ihrem Gesange ausgebildet, in einem Konzerte sich mit großem Beifalle hören ließ, dann aber in der Singkunst Unterricht gab. Als 1790 in Paris und ganz Frankreich die Revolutionsstürme ausbrachen, floh sie in ein Nonnenkloster nach Vereville, und verblieb dort, bis die Ordnung der Dinge zurückkehrte, und Kaiser Napoleon der Große die Regierung antrat. Nun verließ sie das Nonnenkloster, welches sie freundlich aufgenommen hatte, und kehrte nach Paris zurück, wo sie ihren Unterricht in der Musik fortsetzte. Sie wurde hierauf in das weibliche Stift zu St. Germain aufgenommen, endlich aber als Singmeisterinn beim adeligen Erziehungs-Stifte im Schlosse Ecouen, 5 Stunden von Paris entlegen, angestellt, woselbst sie sich noch befindet.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 273 Seite 274 Nächster
Nächster
Eintrag