Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Felix d. J. Reiner (GND 129481173)


Daten
Nachname Reiner
Vorname Felix d. J.
GND 129481173
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Felix d. J. Reiner in der BSB

Reiner, (Felix), des Vorigen Sohn, wurde zu Freising, wo sein Vater eben am dortigen Hofe sich aufhielt, 1780 geboren, und wurde in der Folge als Choralist an der Domkirche daselbst, unter der Leitung des Konzertmeisters und Sängers v. Pauli aufgenommen. Als dieses Fürstenthum mit dem nunmehrigen Königreiche Baiern vereint wurde, blieb des Reiner’s gute und tiefe Baßstimme nicht unbekannt, er wurde daher nach München berufen, von dem Kapellmeistern Peter Winter und Franz Danzi in der Singkunst mehr ausgebildet, und von der berühmten Hofschauspielerinn, Franziska Antoine, daselbst in der Schauspielkunst unterwiesen. Zum ersten Mal trat Reiner 1803 in der Zauberflöte als Sarastro auf, und gefiel allgemein, worauf er zum Hofsänger und Hofschauspieler ernannt wurde. Mitten im Laufe seiner so rühmlich betrettenen Künstlerbahn entriß ihn der Tod den 3. Jäner 1808 der Kunst, und dem Publikum, das ihn würdigte und schätzte.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 273 Nächster
Nächster
Eintrag