Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Franz v. Paul Reiner (GND 129485144)


Daten
Nachname Reiner
Vorname Franz v. Paul
GND 129485144
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Franz v. Paul Reiner in der BSB

Reiner, (Franz v. Paul), geboren zu Warasdin 1743, ein Bruder der eben genannten Caroline, verehligten Heigl, widmete sich in früher Jugend dem Schauspiele und der Musik. Er hatte eine sehr gute komische Ader, war in komischen Rollen vortrefflich, und ebendaher auch beim Publikum sehr beliebt. Im Gesange bewies er sich nicht minder gut, und wurde ebendaher als Sänger ebenfalls sehr geschätzt. Er kam 1767 zum Theater nach München, wo er deutsche Operetten zuerst einführte. Der damalige Hofkriegsrath-Sekretär Karl Förg daselbst, nahm an dieser Einführung lebhaften und thätigen Antheil, und übersetzte den italienischen und französischen Text einer Operette in die deutsche Sprache, und so wurde durch dieser beider Männer rühmliches Bestreben ein Vorurtheil: daß nur die italienische oder französische Sprache geschickt für den Gesang ware, zerstöret. Im Jahre 1778 verließ Reiner das Münchener Theater, und begab sich nach Riga, wo er vermuthlich noch lebt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 275 Seite 276 Nächster
Nächster
Eintrag