Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Nepomuk Rigel (GND 100391583)


Daten
Nachname Rigel
Vorname Johann Nepomuk
GND 100391583
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion


BSB Johann Nepomuk Rigel in der BSB

RIGEL (Johann Nepomuk) Jesuit; am 21. Oktober 1744 zu Dillingen gebohren. Er trat 16 Jahre alt den 13. September 1760 in den Jesuitenorden, studirte dann zu Ingolstadt Philosophie und Theologie, war zu Freyburg im Breisgau, zu Straubing, und in Augsburg Gymnasiallehrer, und wurde am 27. März 1773 zum Priester ordinirt. Er versah hierauf zu Augsburg mehrere Jahre die Predigersstelle auf dem katholischen Studentensaale, 18 Jahre lang die Kanzel in der Nonnenklosterkirche bei Mariahülf zum Stern, 6 Jahre in der Domkirche, und 6 Jahre in der St. Moriz Stiftskirche. Er starb den 21. Jäner 1813 zu Thierhaupten einem ehemaligen Benediktinerkloster in Oberbaiern. Seine Schriften:

  1. 1. Rede von dem alten und neuen Ansehen der Processionen; bei dem gewöhnlichen Bittgange auf den heil. Berg Andechs in Baiern vorgetragen. 8. Augsburg b. Rieger 1796. 20 S. [1]
  2. 2. Gottesverehrung der Hauptzwek öffentlicher Bittgänge; bei Gelegenheit des Bittganges auf den heil. Berg Andechs. 8. Augsb. b. März 1796. 40 S. [2]
  3. 3. Gottesversöhnung, noch ein Hauptzweck öffentlicher Bittgänge; bei dem Bittgang auf den h. Berg Andechs in einer Rede dargestellt. 8. Augsb. b. Rieger 1796. 48 S.
  4. 4. Des heil. Meßopfers Zwecke, Eigenschaften u. Wirkungen. Acht Predigten in der Fronleichnamsoktav. 8. Augsb. b. Benedikt. 1796. 140 S. [3]
  5. 5. Ein Beyspiel der Liebe des Gekreuzigten und der Liebe des Kreuzes für unsere Zeiten, in dem seligen Diener Gottes Bonaventura von Potenza, Priester aus dem Orden der Franziskaner Conventualen. Bei der Feyerlichkeit seiner Seligsprechung ehemals vorgestellt. eb. 61 S.
  6. 6. Gott ist überall: wozu denn also das Wallfahrten? Eine Wallfahrtsrede bei dem Bittgange auf Andechs. 8. Augsb. b. Rieger 1797. 40 S.
  7. 7. Die beste Weise, Messe zu hören, aus den Worten Jesu selbst genohmen, und in der Oktav des heiligsten Fronleichnams unsers Herrn Jesu Christi vorgetragen im Jahre 1796 Erster Theil. ebend. 8. 1797. 216 S. Die beste Weise u. s. w. vorgetragen im Jahre 1798. eb. 1799. 252 S. [4]
  8. 8. Maria, die Erfinderin der Gnade und Mittlerin des Heils; eine Wallfahrsrede. eb. 8. 1798. 48 S.
  9. 9. Rede, bei Gelegenheit eines allgemeinen Gebetes um göttliche Hilfe u. Beystand in gegenwärtigen Zeitläufen, gehalten am Palmsonntage. 8. eb. 1799. 40 S.
  10. 10. Maria, die Wiederherstellerin der Zeiten, noch ein Rechtfertigungsgrund Marianischer Wallfahrten; vorgetragen bei dem gewöhnlichen Betgange auf den h. Berg Andechs. 8. eb. 1799. 48 S. [5]
  11. 11. Rede bei Gelegenheit, als öffentliche Betstunden für Se. Päbstliche Heiligkeit Pius VI. in der hohen Domstiftskirche zu Augsburg durch 3 Tage angestellt wurden. 8. Augs. b. Doll 1799. 3 Bog. [6]
  12. 12. Dogmatisch moralische Reden von dem Bekenntniß des Glaubens, zum Unterricht und Stärkung der Gläubigen in den Zeiten des Unglaubens, gehalten in der Domstiftskirche zu Augsburg. 8. Augsb. bei Rieger 1800. 309 S.
  13. 13. Lebensgeschichte des am 11. Mai 1806 von Pius VII. selig gesprochenen P. Franciskus von Hieronymo Priesters der Gesellschaft Jesu. (eine Uebersetzung). 8. Augsb. b. Doll 1808. 498 S.
  14. 14. Alphons von Liguori die Herrlichkeiten Mariä; aus dem Italienischen neu übersetzt. Erster Theil 288 S. zweiter Theil 320 S. Augsb. b. Kranzfelder. 8. 1810.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 33 Seite 34 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Neue allg. t. Bibl. B. 31. I. S. 12.
  2. s. Neue allg. t. Bibl. B. 31. I. S. 12.
  3. s. Neue allg. t. Bibl. B. 36. I. S. 21.
  4. s. Neue allg. t. Bibl. B. 36. I. S. 21.
  5. s. Neue allg. t. Bibl. B. 36. II. S. 333.
  6. s. Neue allg. t. Bibl. B. 68. II. S. 35.