Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Wolfgang Rinswerger (GND 119305828)


Daten
Nachname Rinswerger
Vorname Wolfgang
GND 119305828
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Wolfgang Rinswerger in der BSB

RINSWERGER (Wolfgang) Benediktiner Abt zu Michelfeld in der obern Pfalz. Er ward im Jahre 1658 zu München gebohren, trat 1677 zu Tegernsee in Oberbaiern in den Benediktinerorden, studirte in Salzburg Philosophie und Theologie, wurde 1682 Priester, und im J. 1683 am Gymnasium zu Salzburg Lehrer der Rhetorik, in welcher Eigenschaft er auch zu Freysing von 1698 bis 1701 stand. Der Freysingische Bischof Franz von Ecker nahm ihn an seinen Hof, machte ihn zu seinem wirklichen geistlichen Rath, und behielt ihn bei sich, bis er im Jahre 1707 zur abteilichen Würde nach Michelfeld Pfleggerichts Auerbach in der obern Pfalz, mittels Postulation bei der dortigen Prälatenwahl, berufen wurde. Diesem Benediktinerstifte stand Rinswerger mit Würde und Nutzen bis an seinen, am 14. Oktober 1721 erfolgten, Tod vor. Ausser den ernsten Wissenschaften, die er gründlich inne hatte und seinen Berufspflichten, die er mit unermüdetem Eifer erfüllte, war die Dichtkunst seine Lieblingssache, und er verfertigte für den Geschmack seines Zeitalters gute dramatische Gedichte. Schriften:

  1. 1. Invidia, gloriae umbra, Drama theatr. 4. Salisb. 1697.
  2. 2. Infelix parentum amor; Drama. 4. ibid. eod.
  3. 3. Honor divinus de respectu humano triumphans. ib. 1698.
  4. 4. E funere Pheonix, seu Dramata posthuma R. D. Wolfg. Rinswerger, edita a Joanne Evangel. Heigl Bened. Michelfeld. Tomus I. Drammata natalitia D. N. Jesu Christi, olim in scenam data. 8. Pedeponti 1724. Tomus II. Drammata paschalia, olim in scenam data. ib. 1729. Tomus III. Opera miscellanea, olim in scenam data. ib. 1730.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 34 Nächster
Nächster
Eintrag