Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Jakob Joseph Sündermahler (GND 100242979)


Daten
Nachname Sündermahler
Vorname Johann Jakob Joseph
GND 100242979
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Politik


BSB Johann Jakob Joseph Sündermahler in der BSB

SÜNDERMAHLER (Johann Jakob Joseph) Professor zu Würzburg; aus Staffelstein im Bambergischen gebürtig. Nach absolvirter Philosophie begab er sich in den Karmeliterorden, verließ aber denselben noch im Novitziat, studirte herauf Theologie, gab indessen auch diese, und den ganzen Vorsatz, geistlich zu werden, auf, und widmete sich an der Universität zu Würzburg der Jurisprudenz. Im J. 1737 wurde er Lizentiat, 1741 Doktor der Rechte, und an Ickstadt’s Stelle, da dieser von Würzburg nach Ingolstadt abgieng, ordentlicher Würzburgischer Universitäts Professor des Natur- Völker- und Staatsrechts. Als er zu einer Professur nach Wien berufen wurde, erhielt man ihn der Universität zu Würzburg durch Vermehrung des Gehalts, und Ertheilung der geheimen Rathswürde. Bei dem zwischen Kurbaiern und dem Hochstift Eichstädt in Betreff des Landgerichts Hirschberg entstandenen Irrungen war Sündermahler des Hochstifts Sachwalter gegen Ickstadt seinen Lehrer und Vorgänger im Lehramt. Er starb am 21. Jäner 1775. Schriften:

Vergl. Weidlich’s Geschichte der jetztleb. Rechtsgel. Th. II. S. 576--580. Weidlich’s Lexikon aller jetztleb. Rechtsgel. S. 175. Deduktions Bibliothek B. I. S. 505. Pütter’s Literatur des teutschen Staatsrechts Th. I. S. 466. Bönicke Geschichte der Univers. zu Würzburg Th. II. S. 87--90. Hirsching’s Handbuch fortges. von Ernesti B. XIII. Abth. 2. S. 286. Meusel’s Lexikon verstorbn. Schrifst. B. XIII. S. 546--548. Jäck’s Pantheon der Literaten Bambergs 1815. Heft VII. S. 1113. Ladvocat’s Handwörterbuch B. VI. S. 1995.

  1. 1. Diss. inaug. Corpus juris controversum, frequentissimas legum oppositiones eorumque succinctas ex ipsis legibus resolutiones, nova plane et facili methodo exhibens, ad ordinem Digestorum redactum in VII. Partes. Wirceburgi. 4. 1737.
  2. 2. Oratio doctoralis de insigni superioritatis territorialis et juris Vogtetici differentia. 4. ib. 1741. 46 S.
  3. 3. Diss. de formato Principis dicasterio non recusabili. 4. ib. 1743.
  4. 4. Diss. de potestate iudiciaria. S. Rom. Imperii. Principum. ibid. eod.
  5. 5. Progr. de adhaesione appellationis, an et quatenus ea ab appellato intra decennium necessario fieri debeat? 4. ib. 1744.
  6. 6. Diss. de iure capitulandi inter sacri romani imperii Electores et Principes controverso. 4. ib. 1747.
  7. 7. Diss. Rei monetariae Franconicae Specimen inaugurale juridicohistorico-publico-politicum, quo non modo ius rnonetae Episcopatus Herbipolensis e genuinis iuris publici ac historiae fundamentis eruitur, sed et summaria rei numismariae Episcopalis Franconiae Exegesis annectitur, insimulque nummi aliqui bracteati e ruderibus, exuviisque litterariis extrahuntur, ac Episcopis Wirceburgensibus Fronconiae orientalis Ducibus vindicantur. Cum fig. ib. 4. 1749. Der Respondent dieser Disputation J. J. W. Schneid nannte sich den Auctor derselben.
  8. 8 De iure patronatus. 4. ib. 1749. 102 S.
  9. 9. Progr. de Clausula: Samt und Sonders, in commissione executionis circa causas, quae religionem et diversae religionis asseclas concernunt, locum habeat. 4. ib. 1750.
  10. 10. Diss. de potestate, ius suum vi et armis persequendi in Imperio haud permissa. Von der Selbsthülf. 4. ib. 1752. 148 S. Nova editio. ib. 1753.
  11. 11. De suspensa iurisdictione ecclesiastica. ib. 1753.
  12. 12. De iure agendi in causis religionis non cuivis permisso. ib. 1759.
  13. 13. De potestate, ius suum vi et armis persequendi, in Imperio haud permissa, Von der Selbsthülf, qua prior Disp. huius argumenti contra oppositiones Struberianas vidicatur. 4. Wirceb. 1761.-- Die Animadversionen von Strube gegen jene Disput. stehen in dessen Sammlung neuerer Schriften von der, im Westphälischen Friedensschluß erlaubten, Selbsthülfe no. 4. und die Widerlegung der andern Sündermahlerschen Schrift in den Nebenstun den Th. 6. Abhandl. 44.
  14. 14. Diss. de libertate ordinum Imperii ultra iustos limites non extendenda. ib. 4. 1763.
  15. 15. Geschichts u. Rechtsbegründete Prüfung des Chur Braunschweigischen Promemoria, die zwischen dem König von Großbritanien, und dem Domkapitel zu Osnabrück entstandene Streitigkeit betreffend. Fol. 1765.
  16. 16. De tutela Episcopi impuberis. 4. Wirceb. 1766.
  17. 17. Opuscula selecta iuris publici doctrinas illustrantia. 4. Spirae et Wormatiae 1768. Bamberg. ap. Göbhard 1768. Enthalten die früher einzeln erschienenen, oben angezeigten, Disputationen.
  18. 18. Diss. de modo agendi in causis, in quibus Status in duas partes eunt, secundum leges et formas Imperii considerato. 4. Wirceb. 1768.
  19. 19. Diss. de advocatia imperiali Episcopatus Wirceburgensis in binos pagos immediatos Gochsheim et Sennfeld. 4. ib. 1772.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 201 Seite 202 Nächster
Nächster
Eintrag