Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Bonifaz Sanftl (GND 131437542)


Daten
Nachname Sanftl
Vorname Bonifaz
GND 131437542
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Bonifaz Sanftl in der BSB

SANFTL (Bonifaz) Benediktiner zu Niederaltaich; gebohren 1691 in dem Markte Regen in Niederbaiern, zog 1715 das Ordenskleid an, wurde in Salzburg Regens des Convikts der Ordensgeistlichen, der Theologie Doktor, Päbstlicher Protonotar, Erzbischöflicher geistlicher Rath, und an der Universität Professor der Philosophie, dann der Polemik. Als er wieder in sein Kloster zurückkam, wurde er Subprior, und bald darauf Prior. Von 1740 bis 1746 versah er die Probstei zu St. Oswald, und zuletzt die Pfarrei zu Schwarzach, wo er am 6. Jäner 1758 starb. Schriften:

  1. 1. Utile philosophicum, seu tractatus de quatuor causis thomistice expensis. 8. Salisb. 1725. Nova edit. ib. 1727.
  2. 2. Natura tam in se, quam in arte aemula sua, et in auctore suo, item in variis mirabilibus, ac demum in defectibus et monstris per disquisitionem philosophicam considerata. ib. 1728.
  3. 3. Casus, fortuna, et fatum, tanquam causae per accidens. 8. ib eod.
  4. 4. Ornamentum animae supernaturale, seu gratia justificativa hominis theologico-scholastico-thomistice expensa. 8. Straubing. 1734. 214 S.
  5. 5. Gemina regula actuum humanorum, seu lex et conscientia; unacum parergis ex tota Theologia. S. ib. 1735. 433 S.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 72 Nächster
Nächster
Eintrag