Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Coloman Sanftl (GND 116802200)


Daten
Nachname Sanftl
Vorname Coloman
GND 116802200
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Coloman Sanftl in der BSB

SANFTL (Coloman) Benedktiner zu St. Emmeram in Regensburg; am 27. August 1752 zu Niederaltaich in Niederbaiern gebohren. Er studirte in Salzburg die Philosophie, legte am 7. November 1773 im Stifte St. Emmeram zu Regensburg die Ordensgelübde ab, und wurde am 6. April 1777 zum Priester ordinirt. Er kam dann in die Selsorge auf das Land, und im J. 1784 wieder in sein Stift zurück, in welchem er die Aemter eines Bibliothekärs, und eines Professors der Theologie, der Kirchengeschichte, der griechischen und der hebräischen Sprache versah, und am 25. November 1809 starb. Im Drucke erschien von ihm:

  1. 1. Dissertatio in aureum et pervetustum S. Evangeliorum codicem manuscr. Monasterii S. Emmerami. 4. Ratisbonae. 1786. 256 S. Mit 3 Kupfern. [1]
  2. 2. Beantwortung der Preißfrage von den Hof- und Landtagen in Baiern bis zu Ende des 13. Jahrhunderts; in den neuen histor. Abhandlungen der Baier. Akademie der Wissensch. B. IV. S. 387-548.
  3. 3. Er arbeitete an einer Geschichte de studiis monasticis, und an einer kritischen Beschreibung der kostbaren und vielen Manuscripte der Klosterbibliothek zu St. Emmeram.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 72 Seite 73 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Meusel’s lit. Annalen d. Gesch. 1786. St. 8. S. 676. Gött. gel. Z. 1787. I. S. 177. Neue Lit. d. kath. Teutschl. B. 4. S. 73. Jen. Lit. Z. 1787. V. S. 35.