Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Georg III. Schelhorn (GND 135915902)


Daten
Nachname Schelhorn
Vorname Johann Georg III.
GND 135915902
( DNB )
Wirkungsgebiet Politik


BSB Johann Georg III. Schelhorn in der BSB

SCHELHORN (Johann Georg III.) Spital Amtmann zu Memmingen; des Vorigen Sohn, und am 9. September 1760 gebohren. Unter der Leitung seines Vaters und Großvaters machte auch dieser Abkömmling einer, in ältern und neuern Zeiten in der Literatur berühmten, Familie schnelle Fortschritte in den Wissenschaften, studirte am Lyceum zu Memmingen, und gieng 1778 nach Göttingen, wo er sich der Jurisprudenz widmete, und hierauf für einige Zeit, der Reichskammergerichts-Praxis wegen, nach Wezlar begab. Im J. 1782 kam er zu Memmingen in das Stadtgericht, und 1786 wurde er Amtmann des untern Hospitals. In demselben Jahre verehelichte er sich, und hinterließ einen Sohn, und 2 Töchter. Er war ein gewissenhafter und eifriger Beamter, ein zärtlicher Gatte, ein guter und weiser Vater, ein liebenswürdiger Gesellschafter, ein treuer Freund, und ein Gott ergebener Dulder, mit einem Worte, ein Christ, welcher so zu leben trachtete, wie er in seinem Tode wünschen konnte, gelebt zu haben. Er litt mehrere Jahre an mancherlei Beschwerden, die endlich bei ganz geschwächten Eingeweiden, in eine Herz- und Brustwassersucht ausarteten, an welcher er im drei und dreissigsten Jahre seines Lebens den 13. Julius 1793 starb. Im Drucke erschien von ihm:

Vergl. Schlichtegroll’s Nekrolog. Supplementband für die Jahre 1790--1793. Abth. 1. S. 418. Hirsching’s Handbuch fortges. von Ernesti B. X. Abth. 2. S. 382. Meusel’s Lex. verst. Schriftst. B. XII. S. 128. Rötger’s Nekrolog St. III. S. 193.

  1. Kurze Darstellung der vorzüglichsten Vortheile, die aus der Vertheilung der Güter, und Aufhebung der Gemeinheiten entspringen. 8. Memmingen b. Seyler 1791.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 90 Seite 91 Nächster
Nächster
Eintrag