Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Kaspar Sterr (GND 10041155X)


Daten
Nachname Sterr
Vorname Kaspar
GND 10041155X
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Kaspar Sterr in der BSB

STERR (Kaspar) Pfarrer zu Joshofen Landgerichts Neuburg und Bistums Eichstädt. Er ward am 3. Jäner 1744 zu Neuburg an der Donau gebohren, studirte daselbst, und zu Ingolstadt, und wurde Jesuit. Am 25. September 1775 erhielt er in Augsburg die Priesterweihe, und kam im J. 1776 an die Studienanstalt zu Neuburg als Professor der schönen Wissenschaften. Im Oktober 1793 bekam er die Pfarrei Joshofen, wo er sich neben seinen pfarrlichen Verrichtungen, die er sehr eifrig besorgte, fortwährend mit seinen Lieblingsstudien, der Geschichte und der alten Klassiker, beschäftigte, und seine, schon im J. 1783 angefangene, Witterungsbeobachtungen mit großem Fleiß bis an sein, im Jahre 1814 erfolgtes, Lebensende fortsetzte. Er hat geschrieben:

  1. 1. Preisschrift über die, von der Baierischen Akademie der Wissenschaften im J. 1784 aufgeworfene Frage: Hängt das Steigen u. Fallen des Merkurs im Barometrum von pur zufälligen oder periodisch wirkenden Ursachen ab? in den Neuen philosophischen Abhandlungen der Kurbaier. Akademie der Wiss. 1785. B. IV. -- Er erhielt für diese Abhandlung von der Akademie eine goldene Medaille von 12 Dukaten.
  2. 2. Witterungs Beobachtungen vom Jahre 1783 bis auf die gegenwärtige Zeit, mit nützlichen Anmerkungen u. Entdeckungen. Mit 5 Kupfern. Ingolstadt gedr. b. Attenkofer. 8. 1805. 217 S.
  3. 3. Ludwig der Baier, Kaiser der Teutschen und Römer. 8. München b. Giel 1811. 272 S. [1]
  4. 4. Unter seinen ungedruckt gebliebenen Manuscripten befanden sich: Virgils sämtliche Gedichte, in teutsche Hexameter übersetzt. Beantwortung einer in Braunschweig aufgeworfenen Preisfrage: Was für eine Art von physischer, literarischer u. sittlicher Ausbildung, oder welche Kenntniße u. Fertigkeiten gehören nach dem dermaligen Weltzustand für jede besondere Menschenklasse in Teutschland, wenn sowohl das öffentliche als individuelle Wohl am zweckmäßigsten u. Besten dadurch befördert werden soll? Geschichte der Welt, oder Ueberblick der merkwürdigsten Begebenheiten, von dem ersten Menschen bis auf die heutige Zeit, in chronologischer Ordnung. Geschichte von Neuburg an der Donau und ihren ehemaligen Regenten.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 189 Seite 190 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Neue Obert. Lit. Z. 1811. II. S. 901. Leipz. Lit. Z. 1812. I. S. 1217.