Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Paul I. von Stetten (GND 117235830)


Daten
Nachname von Stetten
Vorname Paul I.
GND 117235830
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Paul I. von Stetten in der BSB

von STETTEN (Paul I.) Oberkirchenpflegs-Präsident zu Augsburg. Er ward daselbst am 8. November 1705 gebohren, studirte zu Altdorf, und machte dann eine Reise durch Teutschland, aus welcher er sich unter Gelehrten und Staatsmännern wichtige Bekanntschaften, und viele nützliche Kenntniße erwarb. Nach seiner Zurückkunft kam er in den Reichsstädtischen Magistrat zu Augsburg, wurde Steuermeister und beständiger Proviantmeister, und leistete seiner Vaterstadt wichtige Dienste. Mit grossem Scharfsinn und Fleiß brachte er eine genaue Grundbeschreibung von allen Augsburgischen Steuerbaren Gütern zu Stande. Auch stand er mit Eifer dem evangelischen Scholarchat vor. Nach dem, im J. 1774 erfolgten Tod seines ältern Bruders, des Stadtpflegers David von Stetten, kam er in den Reichsstädtischen geheimen Rath, wurde zum Oberkirchenpflegs-Präsidenten ernannt, und erhielt 1775 auch das Einnehmeramt. Noch im J. 1785 in hohem Alter besuchte er den Kreistag in Ulm, und stand allen seinen Aemtern mit musterhafter Treue vor. Er war unermüdet in Sammlungen vaterländischer Urkunden und Merkwürdigkeiten, las ausserordentlich Viel, und machte von mehreren italienischen und französischen Werken Uebersetzungen, die aber ungedruckt blieben. Er starb am 10. Februar 1786. Von ihm ist erschienen:

Vergl. Journal von u. für Teutschland 1786. St. 6. S. 579--582. Veith Bibliotheca Augustana Alph. VIII. S. 7. Hirsching’s Handbuch fortges. von Ernesti B. XIII. Abth. 1. S. 312. Meusel’s Lex. verst. Schriftst. B. XIII. S. 374. Zapf’s Augsburg. Bibl. B. I. u. II. Degmair’s Leichenrede auf Paul v. Stetten. Fol. Augsb. 1786. Bougine Handbuch B. IV. S. 746.

  1. 1. Geschichte der heil. Römischen Reichs freyen Stadt Augsburg; aus bewährten Jahrbüchern u. tüchtigen Urkunden gezogen, u. an das Licht gegeben. Erster Theil. Frankf. u. Leipz. (Augsb. b. Merz u. Mayer). 4. 1743. 2ter Theil. Augsb. b. Klett 1758.
  2. 2. Unter seinen Manuscripten befanden sich: Continuatio Annalium Augsburgensium Achillis Pirminii Gasseri, ab anno post Chr. N. 1576, quo ejusdem Annales finiunt, usque ad annum 1600. Beschreibung der Begebenheiten, so sich anno 1743 während der Anwesenheit Ihro Maj. Kaisers Caroli VII. zu Augsburg zugetragen. Lebensbeschreibung unterschiedlicher gelehrter Augsburger, welche entweder allhier gebohren und erzogen, oder von andern Orten dahin gekommen sind.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 190 Seite 191 Nächster
Nächster
Eintrag