Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Georg Christian von Tröltsch (GND 117420255)


Daten
Nachname von Tröltsch
Vorname Georg Christian
GND 117420255
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Georg Christian von Tröltsch in der BSB

von TRÖLTSCH (Georg Christian) Medikus zu Nördlingen; daselbst am 20. Februar 1731 gebohren. Er studirte zu Erlangen die Arzneiwissenschaft, wurde in seiner Vaterstadt, der damahligen Reichsstadt Nördlingen, Mitglied des innern Raths, und zuletzt Bürgermeister, war auch seit 1758 Fürstbischöflich Freysingischer, Regensburgischer, und Ellwangischer, dann seit 1759 Fürstlich Oettingischer Hofrath und Leibmedikus, und starb am 10. November 1813. Schriften:

Vergl. Hörner’s Lexikon Schwäb. Schriftsteller S. 231. Gradmann’s gel. Schwaben S. 688. Meusel’s gel. Teutsch. B. VIII. S. 121. u. B. XVI. S. 47. Müller’s Beyträge zur Nördling. Geschlechtshistorie Th. II. S. 499. Zapf’s Augsburg. Bibliothek. B. I. S. 171. Michel’s Oetting. Bibl. B. II. S. 192.

  1. 1. Diss. de Oreoselino. 4. Erlang. 1741.
  2. 2. Von den Verdiensten des Fuggerischen Hauses um die Gelehrsamkeit, sonderlich Arzneywissenschaft; ein Gratulationsschreiben an den Ellwangischen Fürsten Herrn Anton Ignatius. 4. Nördlingen 1768.
  3. 3. Betrachtung der Vorzüge der teutschen Reichsverfassung; verfaßt auf die Wahl des Hochwürd. Hrn. Fürsten Anton Ignatius zum Bistum Regensburg. 4. ebend. 1769.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 208 Seite 209 Nächster
Nächster
Eintrag