Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Ulrich Christoph Tresenreuter (GND 120250462)


Daten
Nachname Tresenreuter
Vorname Johann Ulrich Christoph
GND 120250462
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Ulrich Christoph Tresenreuter in der BSB

TRESENREUTER (Johann Ulrich Christoph) am 25. November 1739, als des Professors Christoph Friedrich Tresenreuter Sohn, zu Altdorf gebohren. Daselbst studirte er, von 1754 an, Philosophie, Mathematik, und die Rechte, und erhielt 1759 die Lizentiatenwürde. Hierauf gieng er nach Göttingen, um seine Studien fortzusetzen, kam 1761 als Sekretär des Generalauditors von Caroc nach Copenhagen, und ward daselbst 1762 Auditor eines Königl. Dänischen Jnfanterieregiments. Der 1770 erfolgte Tod seiner Mutter bestimmte ihn, eine Reise nach Hause zu machen. Er wurde Doktor der Rechte, und starb als Amtsaktuar zu Melldorf den 10. August 1783. Weidlich, Nopitsch, und Meusel gaben von ihm Nachricht. Seine Schriften:

  1. 1. Disquisitio juris germanici, num haeredis institutio sit caput ac fundamentum totius testamenti? 4. Altdorf 1759.
  2. 2. Diss. de emancipatione minus plena. 4. ibid. eod.
  3. 3. Commendatio de his, qui haeredes institui prohibentur. 4. Götting. 1760.
  4. 4. Compendium autiquitatum Germanicarum in usum auditorii. Auch unter dem Titel: Antiquitates germanicae in compendium adornatae. 8. ibid. 1761.
  5. 5. Selectarum observationum juris germanici sylloge. 8. ibid. eod. Aus den Papieren seines Stiefvaters Dr. Heumann von Teutschenbrunn.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 208 Nächster
Nächster
Eintrag