Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Troschel (GND 124101070)


Daten
Nachname Troschel
Vorname Johann
GND 124101070
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Johann Troschel in der BSB

Troschel (Johann), der Sohn eines Kompaßmachers von Nürnberg, lernte Zeichnen, Perspektiv- und Kupferstecherkunst bei Peter Iselburg.[1] Er reiste hierauf nach Rom, studierte dort nach den ersten Kunstwerken und arbeitete zugleich unter Franz Villamena. Die Römer nannten ihn Silen, weil er dick und fett war. Er starb zu Rom 1633, indem er Abends im nach Hause gehen über die Treppe hinabfiel und sich zu stark am Kopfe verletzte. Unter seinen Kupferstichen sind einige nach S. Vouet, A. Pommerancio, s. a. gearbeitet. Doppelmayr. S. 221. Christ. S. 238 und 278. Auch verfertigte er für die Jesuiten zu Rom mehrere sogenannte Theses. Sandrart II. S. 357.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 142 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. S. Iselburg.