Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joseph Winkler (GND 100721036)


Daten
Nachname Winkler
Vorname Joseph
GND 100721036
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joseph Winkler in der BSB

WINKLER (Joseph) zu Altdorf; gebohren zu Nürnberg am 10. September 1761. Er schrieb sich Winkler von Mohrenweis, und seine sämtliche Taufnahmen waren: Joseph, Johann, Paul, Karl, Jakob. Nachdem er zu Ansbach, Altdorf, und Erlangen studirt hatte, gieng er nach Wien, wo er sich einige Jahre aufhielt. Im J. 1786 wurde er in Ansbach fürstlich Brandenburgischer Kammerjunker, und Assessor des Kaiserlichen Landgerichts Burggrafthums Nürnberg, privatisirte aber bald hernach auf dem Winklerischen Gute zu Hemhofen unweit Erlangen, hierauf seit 1792, bei immerwährender Kränklichkeit zu Altdorf, wo er frühezeitig, nämlich schon am 7. Junius 1798 starb. Schriften:

Vergl. Will’s u. Nopitsch Nürnberg. Gel. Lexikon B. VIII. S. 405. Meusel’s Lexikon verst. Schriftsteller B. XV. S. 228. Kiefhaber’s Anzeigen 1798. S. 92. Anzeiger allgem. literar. 1799. n. 79. S. 777. Ladvocat’s Handwörterbuch fortges. von Baur B. IX. S. 1083.

  1. 1.* Hebe, ein Pendant zu Ganymed. 8. Germanien (Berlin). 1782. Dieses Buch wurde bei seiner Erscheinung dem Preußischen Kriesrath Aug. Friedr. Cranz zugeschrieben, dem aber Winkler nur die Herausgabe überlassen hatte, weil er wegen einer Stelle gegen Nürnberg S. 107 verborgen bleiben wollte.
  2. 2. Gedichte. 8. Wien b. Stahel 1789. 230 S. [1]
  3. 3. Gedichte in dem Fränkischen Musenalmanach für das J. 1782, auch in dem Wiener Musenalmanach, und in der Blumenlese der Musen.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 234 Seite 235 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Obert. Lit. Z. 1789. II. S. 557. Jen. Lit. Z. 1790. IV. S. 134. Allg. t. Bibl. B. 100. II. S. 408.