Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Michael Wolgemuth (GND 118771175)


Daten
Nachname Wolgemuth
Vorname Michael
GND 118771175
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Michael Wolgemuth in der BSB

Wolgemuth oder auch Wohlgemuth (Michael), wurde 1434 zu Nürnberg geboren, und war zur Ehre der deutschen Nation schon in der Kunst groß, ehe noch ein Michael Angelo und ein Raphael existirte. Er verfertigte nicht nur bei dem Aufkeimen der Künste schöne Werke in der Malerei und Kupferstecherkunst, sondern erwarb sich auch das besondere Verdienst, den großen Albrecht Dürer gebildet zu haben. Der Zahn der Zeit hat die Werke dieses Künstlers sehr selten gemacht; indessen verwahrt Schwabach (im Pegnitzkreise) einen Schatz von diesem Künstler, der zugleich eine Nahrungsquelle für diese Stadt ist. Den Haupt-Altar der dortigen Stadtkirche zieren verschiedene Vorstellungen der Lebens- und Leidengeschichte Jesu seit 1508. Diese Gemälde machte Wohlgemuth auf Geheiß von Bürgermeister und Rath daselbst am Erchtag nach St. Marxtag 1507, wofür ihm die damalige Summe von 600 fl. (nach heutigem Münzfuße 1830 fl.) bezahlet wurde. Im Faltenwurfe, und besonders in der Weichheit seiner Gewänder, übertraf Wohlgemuth seinen Schüler A. Dürer, der es doch hierin so weit gebracht hat. Wohlgemuth starb zu Nürnberg am Andreastage 1519. Die Kgl. Gallerie zu München besitzt von ihm eine Auferstehung und Kreuztragung Christi, auf Holz. Mannlich B. I. S. 469. II. Nro. 170. J. G. Meusels neue Miszellaneen artistischen Inhalts. (Leipz. 1797) St. IV. S. 475. Murr citirt unter Nürnbergs alten Malern und Formschneidern verschiedene Künstler dieses Geschlechtsnamens, worunter einige ungefähr koäv mit Michael Wohlgemuth sind. Doppelmayr S. 181. In der Augustinerkirche zu Nürnberg sind die zwei Flügel des Choraltars: die Kreuzabnehmung Jesus, dann der heil. Lukas, das Bildniß der Maria malend, von diesem Künstler. v. Murr Merkwürd. S. 130. In der Kapelle der Mutter Gottes und der 14 Nothhelfer hängt ein Gemälde, das Wohlgemuth 1496 verfertiget hat, und eine Menge Heiliger vorstellt. In der Rathhausstube zu Nürnberg befindet sich ein Gemälde von diesem Künstler: das jüngste Gericht. Murr S. 317. u. 400. Das Porträt dieses Künstlers, vortrefflich und con amore von seinem Schüler A. Dürer auf Holz gemalt, besitzen Se. Kgl. Hoheit der Kronprinz v. Baiern. Wohlgemuth war 82 Jahre alt, als Dürer sein Porträt verfertigte. Dieses bezeugen folgende vom Dürer auf das Porträt geschriebene Worte: „Dieses hat Albrecht Dürer abcontrefät nach seinem Lehrmeister Michael Wolgemut im Jar 1516, vndt er was 82 Jar vndt hat gelebt pis man zelet 1519 Jar, do ist er ferschieden an St. Endres dag frü ee die Sun auffgüng.“ M. Hubers Handb. B. I. S. 108.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 181 Seite 182 Nächster
Nächster
Eintrag