Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Georg v. Bemmel (GND 129454257)


Daten
Nachname Bemmel
Vorname Georg v.
GND 129454257
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Georg v. Bemmel in der BSB

Bemmel, (Georg v.) ein Maler aus Nürnberg und Sohn des obigen, lernte bei dem ältern Joachim von Sandrart, und malte Landschaften und Feldschlachten, worin er des J. Philipp Lembke[1] Manier nachahmte, und sich großen Ruhm erwarb. Er hielt sich lange Zeit in Augsburg auf, wo man mehrere Gemälde von ihm sieht, dann aber zog er nach Nürnberg, wo er 54 Jahre alt 1723 starb. Doppelmayr am a. O. S. 234. v. Stetten Brief 9. Das Ebnersche Museum zu Nürnberg besitzt zwei Landschaften von ihm. Sein Porträt, von ihm selbst gemalt, hat G. C. Kilian zu Augsburg in Kupfer gestochen. Joh. Georg Meusel’s neue Miscellaneen artistischen Inhalts für Künstler und Kunstliebhaber. (Lpz. 1797) St. V. S. 636.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 22 Seite 23 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Siehe Lembke.