Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Franz Anton von Braune (GND 100054781)


Daten
Nachname von Braune
Vorname Franz Anton
GND 100054781
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Kunst


BSB Franz Anton von Braune in der BSB

von BRAUNE (Franz Anton), Mitglied der physikalischen Gesellschaften zu Iena und Göttingen, dann der botanischen Gesellschaft zu Regensburg, hochfürstl. Hofkammersekretär im Berg- und Salzwesen zu Salzburg. Er wurde am 16sten März 1766 zu Zell im Pinzgau im Salzburgischen geboren, und studirte zu Salzburg als Zögling des (sehr gut organisirten) Lodronisch-Rupertinischen Kollegiums vom Iahr 1777 bis inklusive 1789. Im Iahr 1790 wurde er Gerichtsaccessist zu Werfen, und im I. 1794 zu Salzburg bey der hochfürstl. Hofkammer als Kanzellist angestellt. Im Iahr 1801 wurde er bey der nämlichen Stelle Sekretär im Berg- und Salzwesen. Er machte mit vieler Fähigkeit die Botanik zu seinem Lieblingsstudium.

Er gab bisher heraus:

Cuenna und Vivonne, oder Rache und Untreue, ein Trauerspiel in 5 Aufz. nach Meissners Skizzen frey bearbeitet, 8. Salzburg bey Mayr 1793.

S. Obert. ALZ. 1792, II. S. 989. Wirzb. gel. A. 1794, IV. S. 151--153.

Salzburgische Flora oder Beschreibung der in dem Erzstifte Salzburg wildwachsenden Pflanzen, nebst Angabe ihrer Wohnorte, Blüthezeiten, Dauer, Gestalt und Anwendbarkeit, 1ster Theil, 426 S. 2ter Theil, 836 S. 3ter Th. 380 S. mit Kupf. Salzb. 8. 1797.

S. Ien. ALZ. 1799, Mai, S. 338. Hartenkeils med. chir. Z. 1797, I. S. 53, und 1798, II. S. 378. Neue ADB. 37 B. St. II. S. 371--374.

Ueber den unächten Akacienbaum, dessen Kennzeichen, Nutzen und Kultur; in Heldenbergs Förster oder neuen Beyträgen zum Forstwesen, 1797, I. Heft S. 103--172.

Wurde auch besonders gedrukt, und in den Fränkisch-preussischen Landen ausgetheilt.

Supplementum prim. Florae Salisburgens. inchoatum; in Hoppes botanischem Taschenbuch für 1795, S. 212--247.

Exkursionen nach dem Untersberg und den Salzburg. Gegenden; ebendas. für 1797, n. III. und 1798, n. VII.

Ueber botanische Belustigungen oder Exkursionen im Spätherbste und Winter, Sammlung u. d. gl. ebendas. 1797, n. IX. S. 144--171.

Nachrichten von der Flora des Berges Hohenstaufen; ebendas. für 1801, S. 63--85.

Versuch, die flüchtige Blumenfarbe einiger Campanula -- Arten beym Troknen festzuhalten; ebendas. 1801, S. 121--124.

Sammlung von Trivialbenennungen, welche einige Alpenpflanzen führen; ebendaselbst 1801, S. 211--215.

S. Eigne Sammlungen. Privat-Nachrichten. Gegen das Ende des I. 1802 kündigte er einen Versuch einer europäischen Alpenflora an, die in lateinischer Sprache und in 2 Theilen auf Subskription erscheinen wird.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 146 Nächster
Nächster
Eintrag