Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Melchior Faber (GND 121954757)


Daten
Nachname Faber
Vorname Johann Melchior
GND 121954757
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Melchior Faber in der BSB

FABER (Johann Melchior) Rektor des Gymnasiums zu Ansbach. Er wurde am 15. Jäner 1743 zu Simmershausen im Hildburghausischen, wo sein Vater Pastor war, gebohren. Nach absolvirten Gymnasialklassen in Coburg gieng er 1764 nach Göttingen, wo er im folgenden Jahre in das philologische Seminar aufgenohmen wurde. Im J. 1768 kam er an daß Gymnasium zu Thorn als Professor der hebräischen und griechischen Sprache, 1770 nach Coburg als Professor der Redekunst und griechischen Sprache, und 1774 nach Ansbach als Rektor und Professor des Gymnasiums, wo er neben dem Rektorat 1795 die Stelle eines Kirchen- und Konsistorialraths erhielt, und endlich 1807 wegen körperlicher Schwäche in Pension gesetzt werden muste. Er war ein geachteter gründlicher Gelehrter, und ein Verdienstvoller Schulmann, der ohne allem Geräusch im Stillen viel Gutes wirkte, und starb am 31. Jäner 1809. Schriften:

Vergl. Vocke Ansbach. Geb. u. Todt. Almanach Th. I. S. 49--51. Meyer’s Nachrichten von Ansbach u. Bair. Schriftst. S. 78. Meusel’s gel. Teutschl. B. II. S. 276. B. IX. S. 320, B. XI. S. 211. u. B. XVI. S. 343. Baur’s Handwörterbuch merkw. im 1. Jahrzehend des 19. Jahrh. gest. Personen B. I. S. 377.

  1. 1. Progr. in 2 Reg. 23. Fol. Thorn 1769.
  2. 2. Pr. de animorum immortalitate ethnicis propria nonnulla praefatus. 4. Coburg. 1771.
  3. 3. Pr. Observationes in epistolam Jacobi ex Syro. 4. ib. 1771.
  4. 4. Observationes in loca quaedam obscuriora Xenophontis memorabilium Socratis. ib. 1772.
  5. 5. De templorum apud. Christianos antiquitate dubia. 4. Onold. 1774. Steht auch in Potts u. Ruperti Sylloge commentationum theolog. Vol. 3. n. 11.
  6. 6. Sensus communis. 4. Onold. 1774.
  7. 7. Pr. ad Joann. 17, 3. ibid. 1774.
  8. 8. Pr. ad Quinctilianum L. 7. cap. 12. ibid. 4. 1774.
  9. 9. Pr. II. Literas olim pro vocibus in numerando a scriptoribus v. F. esse adhibitas. ib. 1775.
  10. 10. Progr. I. -- VI. super libro Sapientiae. ib. 1776--1777. Partis II. Sect. I -- IV. ib. 1786--1789.
  11. 11. Progr. I.--III. unde origo doctrinae de immortalitate animorum repetenda videatur. ib. 1778.
  12. 12. Pr. II. in loca quaedam Habacuci prophetae. ib. 1779.
  13. 13. Pr. in Malachiam prophetam. ib. eod.
  14. 14. Quomodo graeca in scholis pronunciari placeat. 4. Onold. 1781.
  15. 15. Super Lucretii praemio. ib. eod.
  16. 16. De simpliciori faciliorique discendi latinam linquam ratione. ib. 1783.
  17. 17. Oratio latina habita 5. Calend. Martii. ib. eod.
  18. 18. Progr. in quo nonnulla, quae in Homero leguntur, disputantur. ib. 1784.
  19. 19. Mythologiam gentilium caute ad sacrorum scriptorum interpretationem esse adhibendam. ib. 1785.
  20. 20. Interpretatio locorum quorundam in Xenophontis memorabilibus Socratis. ib. 4. 1790. 21 S. [1]
  21. 21. Pr. quo Eusebianae de Jacobi fratris Jesu vita et morte narrationis partes quaedam explicantur ac defenduntur. 4. Ansbaci. 1793. 27 S. [2]
  22. 22. Harmonia Maccabaeorum. Sectio I. ib. 1794. Sect. II. 1798. [3]
  23. 23. Chronik von Edessa, aus dem Syrischen übersetzt; im Repertorium für biblische u. morgenl. Lit. 1777. Th. 1.
  24. 24. Abweichungen der griechischen Uebersetzung des Propheten Amos vom hebräischen Text, nach der Waltonischen Polyglottenbibel; ebend. 1780. Th. 6.
  25. 25. Abweichungen der alten Uebersetzer im Propheten Malachias; ebend.
  26. 26. Aufsätze in Gablers theolog. Journal.
  27. 27. Rezensionen in der Jenaischen allg. Literaturzeitung.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 44 Seite 45 Seite 46 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Jen. Lit. Z. 1790. IV. S. 552.
  2. s. Würzburg. gel. Z. 1793. IV. S. 20. Erlang. gel. Z. 1793. S. 705. Rintel. Annal. 1794. Beyl. S. 20.
  3. s. Eichhorns Bibl. B. 6. St. 6. S. 10.