Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joh. Bapt. Gumpp (GND 103750193)


Daten
Nachname Gumpp
Vorname Joh. Bapt.
GND 103750193
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joh. Bapt. Gumpp in der BSB

Gumpp, (Joh. Bapt.) churb. Civil- und Militär-Architekt, zeichnete die Belagerungen und Schlachten des Churfürsten Max Emanuel, die Wening[1] in Kupfer stach.

Nachtrag aus: Lipowsky Künstler II

Gumpp (Joh. Bapt.), dessen dieses Lexikon im ersten Bande S. 99. erwähnt, ist der Erfinder einer mit Emblemen gezierten Triumphpforte, welche Magistrat und Bürgerschaft zu München bei Gelegenheit der Zurückkunft des Churfürsten Maximilian Emanuel aus dem Türkenkriege errichten ließen. Das in Kupfer gestochene Blatt in Folioformat hat zur Unterschrift: Jo. Bapt. Gumpp Ingen. inven. et delin. C. G. ab Amling S. El. Bav. Chalcogr. Sculpt. Monachii. Unter dieses Künstlers Kupferstiche gehört ein Blatt in Querfolio, das Christus am Oelberge betend vorstellt, und das der öfters genannte Hofkammerrath Benno v. Kretz besitzt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 99 Seite 232 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Siehe: Wening.