Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Kayser (GND 129181110)


Daten
Nachname Kayser
Vorname Johann
GND 129181110
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Johann Kayser in der BSB

Kayser (Johann), „des Herzog Albrechts von Baiern deutscher Poet, Geschichts-Schreiber, Marmelstein- und aller Metal-Etzer[1], Modist und Illuminist“ hat 1575 einen Stammbaum des Hauses Baiern verfertiget, auf Pergament gemalt, mit Versen versehen und genanntem Herzog Albert gewidmet. Diesen Stammbaum hat er den 26. Julius 1575 angefangen und ihn mit einer aus verschiedenen Blumen und Laubwerk zusammengesetzten Einfassung geziert. Die Verse, die er diesem seinem Werke beigesetzt hat, lauten am Eingange:

Dem Durchlauchtigsten Fürsten Hochgeborn,

Albrechten Herzogen auserkorn,

Zv ganntzen vnderthenigen Ehren Auch Irer Gnaden Herzogthumb,

Vund Dero nachkommen Zv Kumb,

Hab Ich mich gehorsam vndernommen

Vund gestellt Im kurzer Sommen

Wie Irer Fürstlich Gnaden geschlecht

Ordentlich nach einander geet recht,

Eine Genealogia zum verstandt,

Wird die gulden Wurzel genannt,

Gestellt, was sich aber besonder

Sonnsten zugetragen für Wunder,

Alles kürzlich erzellet wurdt,

Vund wie solches Herzogthumb geziert.

Bavaria, das löblich Lanndt,

Ist menniglich wollbekanndt,

War vor Zeyten wüst und ödt,

Vil Wildniß vnd Gebirg hett, u. s. w.

Sonst ist von diesem Künstler nichts, weder von seinem Leben und Tod, noch von andern von ihm verfertigten Kunstwerken bekannt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 236 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Da sich dieser Künstler auch einen Marmelstein-Aetzer (Marmorstein-Aetzer) nennt: so möchte man beinahe auf den Gedanken kommen, als wenn damals schon die Steinabdrücke bekannt gewesen wären.