Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Philipp Ostertag (GND 118021591)


Daten
Nachname Ostertag
Vorname Johann Philipp
GND 118021591
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Johann Philipp Ostertag in der BSB

OSTERTAG (Johann Philipp) Rektor des Gymnasiums zu Regensburg. Er ward am 29. Mai 1734 zu Idstein in Nassau-Ussingen gebohren, und bezog 1751 die Universität Jena, wo er sich vorzüglich den Studien der Philologie, Philosophie und Mathematik widmete. Im Jahre 1755 erhielt er zu Weilburg das Conrektorat, und 1763 das Rektorat am Gymnasium, welches er in großen Flor brachte. Im Jahre 1774 bekam er den Ruf als lutherischer Prediger nach dem Haag, reisete dahin, hielt mit großem Beifall zwey Probepredigten, nahm aber doch diesen Posten nicht an, sondern folgte 1776 dem Rufe nach Regensburg als Professor der Philosophie und Mathematik, und als Rektor des evangelischen Gymnasiums. Im Jahre 1784 wurde er von der Akademie der Wissenschaften zu München zum ausserordentlichen Mitglied ernannt. Mit allen erforderlichen Kenntnissen ausgerüstet, lehrte er seine Schüler am Gymnasium zu Regensburg, nicht nur Mathematik und Sprachen, sondern auch gründlich denken, das Urtheil schärfen, weckte ihren ästhetischen Sinn, und sorgte vorzüglich für ihre sittliche Bildung. Er veranstaltete gemeinschaftlich mit seinem Landsmanne Professor Bergsträsser die seit 1781 zu Frankfurt am Mayn erschienene Sammlung von neuen Uebersetzungen der römischen Prosaiker. Unter den römischen Dichtern liebte er vorzüglich den Horaz und Juvenal. Seine Berufs- und literarischen Arbeiten ließen ihm zu geselligen Freuden wenig Zeit; aber es war ihm leicht, sich in heitere Stimmung zu versetzen, man merkte an ihm keine Spur von der sauern Arbeit seiner Unterrichts- und anderer Arbeitsstunden, und gesellige frohe Laune belebte immer seine Gespräche. Er war religiös ohne Vorurtheil, aufgeklärt ohne Dünkel und Ueberspannung, freute sich des fortschreitenden Geistes der Zeit, und gieng mit ihm fort, ohne jedoch Andersdenkende zu verwerfen, oder geringer zu achten. Er starb am 20. November 1801, und sein Tod war der Verlust eines rechtschaffenen Mannes, und eines sehr nützlichen Gelehrten. Seine Schriften:

Vergl. Meusels gel. Teutschland 5. A. B. V. S. 528. B. X. S. 390. B. XI. S. 594. B. XII. S. 366. und B. XIV. S. 703. Keysers Weltchronik 1801. Nov. S. 667. Wielands teutscher Merkur 1802. St. 1. S. 38--46. Westenrieders Geschichte der Baier. Akademie der Wiss. B. II. S. 303. 581 und 615. Gerkens Reise B. II. S. 387. Jenaische allg. Literatur-Zeitung 1801. Int. Bl. n. 258. S. 1933. Hirschings hist. lit. Handbuch B. VI. Abth. 2. S. 230--234. Rotermunds Lexikon B. V. S. 1254--1256. Weyermanns Handbuch der merkwürd. im 19. Jahrh. gest. Personen B. I. S. 92. Baurs Handbuch merkwürd. im I. Jahrzebend des 19. Jahrh. gest. Personen B. II. S. 176--178. Ersch Handbuch der teutschen Lit. B. I. V. VI. und VIII.

  1. 1. Programm. Versuch einer teutschen Uebersetzung von Lucians Lobrede auf den Demosthenes. 4. Wezlar 1765.
  2. 2. De causis tantae noctis, sub qua nostram latere diem jussit Deus. 4. ib. 1767.
  3. 3. Einige fromme, der öffentl. Erziehung heilige Wünsche. 4. eb. 1771 und 1778.
  4. 4. Versuch einer teutschen Uebersetzung der drey ersten Aufzüge von des Euripides Phönizierinnen. 4. Wezlar 1771.
  5. 5. Gedanken über die öffentliche Erziehung künftiger Bedienten des Staats auf Gymnasien. 1773.
  6. 6. Predigten über die Unsterblichkeit. 8. Frankf. 1773.
  7. 7. Von der christlichen Friedfertigkeit. 8. Gießen bey Krieger 1775.
  8. 8. Predigten über Matth. 5. eb. 1775.
  9. 9. Progr. de gymnasiorum finibus ex seculi genio vitaeque usu proferendis. 4. Ratisbonae 1776.
  10. 10. Antrittsrede, nebst einer Vorlesung vom Verdienste der öffentl. Lehrer der Jugend. eb. 4. 1776.
  11. 11 Progr. quo scholas publicas contra invidiosas quasdam vituperationes defendit. ib. 4. 1777.
  12. 12. An das Regensburgische Publikum. 1778.
  13. 13. Pr. de scaphis veterum. 4. Ratisb. 1778. Es erschien eine teutsche Fortsetzung unter dem Titel: Von den Scaphien der Alten, und zwar von ihrem gnomonischen Gebrauche. eb. 1780.
  14. 14. Pr. de auspiciis ex acuminibus. ib. 1779.
  15. 15.* Meister über die Pyramiden, nach der im V. Bande der com. ment. der K. Societät der Wiss. zu Göttingen befindlichen commentatione architectonica de pyramidum Aegypt. forma et fine; übersetzt mit Anmerkungen. 8. Frankf. 1781.
  16. 16. Justinus Weltgeschichte, aus dem Latein. 2 Bände. Frankfurt bey Hermann. 8. 1781. Mit neuem Titelblatt 1792. Gehört, so wie die noch folgenden Uebersetzungen röm. Klassiker zu der daselbst herausgekommenen Sammlung der neuesten Uebersetzung der röm. Prosaiker.
  17. 17. Progr. von den Blitzableitern. 4. Reg. 1781.
  18. 18. Progr. de ϰολυϑεοτητος originibus philosophumena per saturam. 4. Ratisb. 1782.
  19. 19.* Etwas über den Kempelischen Schachspieler, eine Gruppe philosophischer Grillen. 8. Frankf. 1783.
  20. 20. Kurze Bemerkungen über das menschliche Lebensziel. 4. Reg. 1783.
  21. 21. Ueber die Berechnung der Zinsen bey den Griechen und Römern, nach Pauctons Metrologie. 4. Reg. 1784.
  22. 22. Q. Curtius Rufus von dem Leben und den Thaten Alexanders des grossen, mit Johann Freinsbeims Ergänzungen übersetzt und mit Anmerkungen begleitet. 2 Bände. Frankf. 8. 1785. 1 Alph. und 15 Bog. 2te verb. Auflage. Erster Band. 40 und 400 S. 2ter Band. 32 und 536 S. eb. 1799. [1]
  23. 23. Ueber den ehemals auf dem Marsfelde zu Rom gestandenen gnomonischen Prachtkegel. 4. Reg. 1785. 23 S. s. Gött. gel. Z. 1786. 1. S. 95.
  24. 24. Koplers Monument in Regensburg, an das aufgeklärte teutsche Publikum, nebst einem latein. Sendschreiben an den berühmten Hofr. Kästner in Göttingen. 4. Regensb. 1786. 27 S. [2]
  25. 25. Cajua Suetonius Tranquillus übersetzt und mit erläuternden Anmerkungen begleitet. Erster Band. Frankf. bey Hermann. 8. 1788. 336 S. 2ter Band. 1789. 462 S. [3]
  26. 26. Ueber den Ursprung der Sternbilder, und die daraus zu erklärende Mythologie, nach den Abhandlungen des Hrn. Dupuis. 4. Reg. 1789.
  27. 27. Die VI. kleinern Geschichtbücher der Historia augusta übersetzt und mit erläuternden Anmerkungen versehen. Erster Band. Frankf. 8. 1790. 2ter Band. 1793.
  28. 28. Des Titus Livius aus Padua römische Geschichte übersetzt und mit erläuternden Anmerkungen versehen. 8. eb. Erster Band. 1790. 1 Alph. und 9 Bog. 2ter Band. 512 S. 3ter Band. 1791. 532 S. 4ter Band. 1792. 660 S. 5ter Band. 542 S. 6ter Band. 1794. 512 S. 7ter Band. 1796. 460 S. 8ter Band. 1797. 524 S. 9ter Band. 1798. 540 S. 10ter Band. 1798. 521 S. [4]
  29. 29. Ueber die Unsterblichkeit, eine philosophische Vorlesung. 4. Reg. 1796.
  30. 30. Ueber das Verhältniß der Maaße der Alten zu den heutigen Maaßen, und ein bey allen Nationen einzuführendes allgemeines Eichmaaß, nach Plauctons Metrologie, mit erläuternden Anmerkungen. 4. eb. 1791. Fortsetzung. 1798. [5]
  31. 31. Beyträge zur Teutschen Encyclopädie (im archäologischen Fache). 4. Frankfurt bey Varrentrapp. Bis zum Schluß des 12ten Bandes.
  32. 32. Einige Bemerkungen über die Privat und öffentliche Unterweisung der Jugend in Regensburg. 4. 1801.
  33. 33. Auswahl aus den kleinen Schriften des verstorbenen J. Ph. Ostertag, aus dessen Nachlas herausgegeben von einigen seiner Freunde (Bösner, B. Leop. v. Seckendorf und A. Kayser, samt Ostertags Leben von Gampert) in II. Sammlungen, mit 4 Kupfern. Sulzbach bey Seidel. 8. 1810. 32 und 588 S. [6]
  34. 34. Archäologische Abhandlung über die Blitzableiter, und die Kenntniße der Alten von der Elektricität; in den neuen philosoph. Abhandlungen der Baier. Akademie der Wissenschaften (4. München 1785.) B. IV. S. 113--136.
  35. 35. Keplers Leben und Verdienste um die Sternkunde; im Journal von und für Teutschland (1786.) II. S. 159--170.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 119 Seite 120 Seite 121 Seite 122 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. allg. t. Bibl. Anh. z. B. 53--86. II. S. 1136. Nürnb. gel. Z. 1785. S. 415. Jen. Lit. Z. 1787. I. S. 336. Ergänz. Bl. z. allg. Lit. Z. Jahrg. 3. B. 1. S. 424.
  2. s. Tübing. gel. Z. 1786. S. 417. Gött. gel. Z. 1786. II. S. 741. Leipz. gel. Z. 1786. II. S. 889.
  3. s. Jen. Lit. Z. 1788. III. S. 323. Allg. t. Bibl. B. 90. II. S. 552. und B. 96. II. S. 530.
  4. s. Jen. Lit. Z. 1793. IV. S. 353. 1797. IV. S. 215. und 1800. II. S. 335. Allg. t. Bibl. B. 98. I. S. 205. Neue allg. t. Bibl. B. 5. 10. 16. und 47. Erlang. gel. Z. 1793. S. 175.
  5. s. Gött. gel. Z. 1791. II. S. 957.
  6. s. Hall. Lit. Z. 1811. III. S. 102. Heidelb. Jahrb. d. Lit. 1811. Jun. S. 598.