Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Konrad Paulmann (GND 129275948)


Daten
Nachname Paulmann
Vorname Konrad
GND 129275948
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Konrad Paulmann in der BSB

Paulmann (Konrad) wurde aus ritterbürtigem Geschlechte zu Nürnberg, jedoch blind geboren, und erlernte dort die Musik, wodurch er sich in der Folge große Celebrität erwarb. Er spielte mit ungetheiltem Beifalle Orgel, Violin, Cyther, Flöte, blies die Trompete, und war überhaupt auf allen musikalischeh Instrumenten geübt. Menrere Fürsten Europens beriefen ihn zu sich, und beschenkten ihn reichlich, ließen ihn auch mit ihren eigenen Pferden wieder fortführen. Kaiser Friedrich III. gab ihm zur Belohnung ein mit Gold durchwirktes Kleid, ein militärisches Schwerdt an einem goldenen Degengehänge und eine goldene Kette. Der Fürst von Ferrara schenkte ihm einen mit Gold durchwebten Mantel und andere Kostbarkeiten, und Herzog Albrecht III.von Baiern, ein großer Liebhaber der Musik und selbst Tonkünstler, nahm ihn an seinen Hof zu München und gab ihm, seiner Gattin und seinen Kindern einen jährlichen Gehalt von achtzig Gulden rheinisch. Paulmann unterrichtete mehrere junge Leute zu München in der Musik, und starb daselbst den 24sten Jänner 1473. Er liegt in der Pfarrkirche zu U. L. Frau begraben, wo sein marmorner Grabstein, auf welchem der Künstler auf der Orgel spielend abgebildet, mit folgender Innschrift noch zu sehen ist:

„Anno MCCCCLXXIII. an Sant Pauls bekehrungs Abent ist gestorben und hie begraben der Kunstreichest aller Instrumenten und der Musika Maister Conrad Paulman Riter Burtig von Nürnberg und Blinter geboren, dem Gott Gnad.“ Oeffele script. rer. boic. T. I. p. 539.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 241 Seite 242 Nächster
Nächster
Eintrag