Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joh. Martin Preißler (GND 116281928)


Daten
Nachname Preißler
Vorname Joh. Martin
GND 116281928
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joh. Martin Preißler in der BSB

Preißler, (Joh. Martin) geboren zu Nürnberg den 14ten März 1715. lernte das Kupferstechen bei seinem Bruder Georg Martin und zeigte sich gleich als einen großen Künstler durch sein erstes Blatt: David und Abigael, das er nach Quido Reni arbeitete. Er reiste 1739 nach Paris, wo er sich ausbildete, viele Kupferstiche verfertigte, und so i. J. 1744 den Ruf nach Koppenhagen erhielt, wo er zum königl. Justizrath und Professor an der dortigen Kunstakademie ernannt wurde, wo er auch den 17ten November 1797 gestorben ist. Preißler arbeitete in Kopenhagen viele Blätter nach alten und neuen französischen und italienischen Künstlern, und unter andern bewundert man als vorzüglich gut gerathen, die von ihm nach Sailly in Kupfer gestochene Ritterstatue König Friedrich des V. Meusel’s Miszellaneen artistischen Inhalts. (Leipz. 1797) St. VII. S. 957. G. D. Anton, Nachrichten von dem Zustande der Wissenschaften und Künste in den königl. dänischen Reichen und Ländern. (Kopenhagen 1743.) St. VII. S. 609.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 20 Seite 21 Nächster
Nächster
Eintrag