Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Franz Wilhelm Rothammer (GND 100260853)


Daten
Nachname Rothammer
Vorname Franz Wilhelm
GND 100260853
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst, Politik


BSB Franz Wilhelm Rothammer in der BSB

ROTHAMMER (Franz Wilhelm) Professor zu München. Er wurde am 26. April 1751 in dem Niederbaierischen Städtchen Cham gebohren, studirte zu Straubing, Ingolstadt, und Wien, und wurde dann Professor am Lyceum zu München, behielt auch den Professorstitel bey, nachdem er die Lehrstelle wieder aufgegeben hatte. Er kam als fürstlich Thurn und Taxischer Bibliothekär nach Regensburg, wurde aber dieses Postens im J. 1785 mit einer kleinen Pension entlassen. Er privatisirte hierauf zu Regensburg, dann zu Wien, und zuletzt in München, wo er an einer Lungenschwindsucht den 12. November 1800 gestorben ist. Rothammer war allerdings ein Talentvoller Mann, der mehr Aufmunterung, und ein besseres Schicksal verdient hätte. Seine Schriften, wovon ich einen Theil bereits im Allgemeinen literar. Anzeiger 1801. n. 160. S. 1537. angezeigt habe, sind:

  1. 1. Politische Abhandlung von Einstellung des Bettelns. 4. München 1773. 2 Bogen.
  2. 2. Von dem Geschmacke. 8. Ingolstadt 1774.
  3. 3. Drey Oden bey der Schulverbesserung in München. 8. München 1774.
  4. 4. Die unglücklichen Grafen von Pontis, ein Originaltrauerspiel in 2 Aufzügen. München. 8. 1774. [1]
  5. 5. Die glückselige Nation. 8. Ingolstadt und München. 1774. Eine Wochenschrift, von welcher aber nur der Anfang erschien.
  6. 6. Karl Theodors Einzug in München, gesungen im Weinmonath. 4. 1775.
  7. 7. Was fehlt dem Mädchen noch zum Manne? Lustspiel in einem Aufzug. 8. Regensburg 1779. Neue Auflage. München 1780. 98 S. [2]
  8. 8. Der schöne Geist, eine periodische Schrift. München. 8. 1777. 12 Stücke. Zusammen 6 Bog.
  9. 9. Allerley für Alle. Erstes Stück, November. eb. 8. 1778. Blieb ohne Fortsetzung.
  10. 10. Das Wahre, Gute, und Schöne, eine Wochenschrift. Erstes und 2tes Stück. München gedr. bey Mayrin. 8. 1776. Blieb ohne Fortsetzung.
  11. 11. Dem Durchlaucht. Kurfürsten Karl Theodor. München. 4. 1778.
  12. 12. Der Freund der Wahrheit und des Vergnügens an der Donau, eine Wochenschrift. Drey Hefte. Regensb. 8. 1780. Blieb ohne Fortsetzung. s. Nürnb. gel. Z. 1780. S. 536.
  13. 13.* Anekdoten zur Todesgeschichte des verfolgten P. Nonos GSall Benediktiners am Stifte Oberaltaich in Baiern. 8. 1781. Dagegen erschien: Zurechtweisung des Verfaßers der Anekdoten u. s. w. München b. Lentner 1786. [3]
  14. 14. Würtembergs Elise und Radzivils Sophie besungen. 8. Regensb. 1781.
  15. 15. Biographie Maximilians III. von Baiern. 8. Regensb. in eigenem Verlag. 1785. 248 S. [4]
  16. 16.* Sendschreiben an die Reichsversammlung zu Regensburg von Friedrich II. weiland Preusens irdischen König. 8. 1787. 46 S. [5]
  17. 17. Merkur der Göttergesandte an Teutschlands ersten Luftschiffer B. v. Litgendorf. 1786.
  18. 18.* Von dem Umfang der Oberlandesherrschaft, und des derselben anklebenden Reformationsrechtes gegen die, von der Stadt Fürstenau im Hochstifte Osnabrük bey dem evangelischen Reichstheile geführten, Religions Beschwerden. 4. 1788. 32 S. [6]
  19. 19.* Histor. statist. Abhandlung über das Kaiserl. Reservatrecht des Reichspostwesens. 8. 1790. 215 S. [7]
  20. 20. Johann der muntere Seifensieder, Singspiel in 3 Aufzügen. Wien. 8. 1791.
  21. 21. Conde, Mainz, Valenciennes, ein politisches Gespräch zwischen Borussia und Austria. 8. Wien u. Regensb. 1793.
  22. 22.* Ueber Kaisermacht, Friedenscongreß, und Reichsdeputation bey dem allg. Reichsfriedensschluße. 8. 1797.
  23. 23. Privatgedanken über die staatsrechtliche Entschädigung des hochfürstl. Thurn Taxischen General Reichsposterblehens in dem Neufränkischen Belgien bey dem nächsten Reichs Friedens Congresse. 8. Regensb. 1797. 38 S. [8]
  24. 24. Aufsätze im Münchner Intelligenzblatt 1772--1778.
  25. 25. Uebersetzung von Mederers latein. Abhandlung von dem Baier. Herzog Garibeld; in Finauers Bibliothek der baier. Staats, Kirchen u. Gel. Geschichte 1775. Th. 3. S. 1--38.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 180 Seite 181 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Kohlbrenners Materialien 1774. St. 10. S. 153
  2. s. Allg. t. Bibl. B. 46. I. S. 174.
  3. s. Annalen b. Bair. Lit. B. II. S. 286.
  4. s. Jen. Lit. Z. 1786. V. S. 487. Allg. t. Bibl. B. 72. I. S. 254. Gött. gel. Z. 1786. III. S. 1807. Meusels lit. Annal. der Gesch. 1786. VI. S. 535.
  5. s. Jen. Lit. Z. 1788. I. S. 215.
  6. s. Schnauberts neust. jur. Bibl. I. St. 4. S. 5. Jen. Lit. Z. 1788. III. S. 471.
  7. s. Jen. Lit. Z. 1790. II. S. 280.
  8. s. Jen. Lit. Z. 1798. Int. Bl. S. 932.