Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Franz Michael Rottmayr (GND 118603353)


Daten
Nachname Rottmayr
Vorname Johann Franz Michael
GND 118603353
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Johann Franz Michael Rottmayr in der BSB

Rottmayr (Johann Franz Michael) Freiherr v. Rosenbrunn, wurde zu Salzburg geboren und lernte die Malerkunst bei Karl Loth[1] in Venedig. Die Kirchen zu Wien und Breslau besitzen viele Gemälde von ihm, von welchen er mehrere wegen zu schlechter Bezahlung in Eile verfertigte. In der Stadt Salzburg sind folgende Altarblätter von ihm zu sehen: a) in der Universitätskirche: der heil. Karl Borromäus und der heil. Benedikt; b) in der Kirche zur rothen Brüderschaft: Christus am Kreuz; c) in der Spitalkirche: der heil. Erhard, Bischof zu Regensburg, wie er die heidnische Prinzessin Ottilia taufet. Rottmayr, der erst später in den Freiherrnstand als von Rosenbrunn erhoben wurde, starb zu Wien um das Jahr 1727 in einem hohen Alter. Sein Pinsel ist keck und breit; jedoch machte er seinen Figuren allzulange Hälse. Uebrigens verrathen seine Gemälde gute malerische Einfälle. Hagedorn S. 170. L. Hübners Beschreibung der Hauptstadt Salzburg. (Salzburg 1792) Th. I. S. 102. 266. u. 114. In der Domkirche zu Passau sind die vier Altarblätter: Pauls Bekehrung, Sebastian, die Enthauptung Johann des Täufers, und Agnes von ihm gemalt. In der ehemaligen Kloster-Kirche zu Raitenhaslach die Altarblätter: Askan, Sebastian, Concovdia, Bernard und Bartholome. Zu Regensburg in der Karmeliten-Kirche: die sterbende Anna, und so mehrere.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 51 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. S. Loth (Karl).